Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Enercity sammelt für Stiftung „Tier hilft Mensch“
Nachrichten Hannover Enercity sammelt für Stiftung „Tier hilft Mensch“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:43 20.11.2017
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von enercity haben 10.134,00 Euro gesammelt und spenden den Erlös an die Stiftung "Tier-hilft-Mensch", v.l. Kai-Uwe Weitz (enercity-Arbeitsdirektor), Maike Klussmann, Simone Selle (Tier-hilft-Mensch) und Bernd Hildebrandt (Tier-hilft-Mensch) ; Foto: Christian Behrens Quelle: Christian Behrens
Anzeige
Hannover

 Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens Enercity haben auch in diesem Jahr Geld für einen guten Zweck gesammelt. Bei der sogenannten Restcent-Aktion sammeln die Spender ein Jahr lang die Netto- Restcent-Beträge hinter dem Komma für eine gemeinnützige Aktion. Monatlich kommen von allen 1079 Angestellten also Beträge zwischen einem und 99 Cent zusammen –genau 10 134,99 Euro in diesem Jahr.

Der Erlös kommt diesmal  der Stiftung „Mensch hilft Tier“ zu Gute. Mit dem Erlös der Spendenaktion soll der Bau eines Baumhauses für Kinder gefördert werden. „Durch solche großzügigen Spenden können wir die Arbeit der Stiftung weiter voran treiben“, sagt Bernd Hildebrandt, der Stiftungsvorstand bei der Übergabe der Spende am Montagnachmittag.

Anzeige

Die Organisation „Tier hilft Mensch“ setzt sich seit Oktober 2010 insbesondere für lernbehinderte und geistig behinderte Menschen ein. Die Mitarbeiter bieten unter anderem Reittherapien und andere besondere Pädagogik-Projekte an. 

Die Idee zur Restcent-Aktion kam Enercity-Mitarbeitern vor sieben Jahren. Ein Gremium entscheidet, wem der Erlös der jeweiligen Spendensammlung zu Gute kommen soll. Unterstützt werden gemeinnützige, soziale und wohltätige Organisationen aus Hannover. „Wir begrüßen das erneut tolle Ergebnis der Spendenaktion und freuen uns, dass die Zahl der Teilnehmenden in diesem Jahr nochmals angestiegen ist“, sagte Uwe Weitz, der Arbeitsdirektor des Energieversorgers.

Von Tobias Morchner