Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Studenten aus Hannover bieten Website für Europawahl an
Nachrichten Hannover Studenten aus Hannover bieten Website für Europawahl an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 26.05.2019
Die Macher der Plattform www.ausgewaehlt.eu (von links): Maximilian Nussbaum, Julian Kay, Martin Suchrow Quelle: privat
Anzeige
Hannover

Junge Leute zur EU-Wahl mobilisieren – das wollen viele. Bei den Studenten Maximilian Nussbaum (22), Martin Suchrow (24) und Julian Kay (23) steckt noch eine ganz persönliche Motivation dahinter. Die Jurastudenten der Leibniz-Universität haben extra eine unabhängige Website zur Europawahl geschaltet, damit Unentschlossene sich kurz und übersichtlich über die Parteien informieren können.

Vor seiner ersten Bundestagswahl 2017 hatte Nussbaum sich gedacht, er müsse für eine seriöse Entscheidung eigentlich alle Wahlprogramme studieren. „Aber da hat ja keiner Lust drauf.“ Deshalb schrieben die drei Freunde alle Parteien an. Zu sieben Themenbereichen sollten die ihre Positionen in sehr knappe Texte gießen. Vor der Europawahl haben die Studenten das wiederholt. Die sechs großen und acht kleinere Parteien haben geantwortet, manche ließen sich mehrfach bitten. Auf der von der Bundeszentrale für politische Bildung geförderten Plattform www.ausgewaehlt.eu sind ihre Aussagen zu lesen.

Anzeige

Europawahl:
Alle Artikel auf einer Themenseite

Macher rechnen mit zehntausenden Nutzern

Bei der Bundestagswahl 2017 bekamen die Studenten, die sich selbst nicht in Parteien engagieren, in zwei Wochen 46.000 Klicks und erreichten über Facebook 75.000 Menschen. 90 Prozent der Nutzer waren zwischen 18 und 34 Jahre alt. „Das wissen wir, weil die meisten über soziale Netzwerke auf unsere Seite kommen“, berichtet Nussbaum. „Bei der Bundestagswahl haben die Leute im Schnitt fünf Minuten auf der Website verbracht, das ist irre viel.“ Es ist absehbar, dass die Website dieses Mal noch stärker besucht wird.  

Weil der Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung wegen eines Streits vor Gericht vorübergehend offline war, hat sich die Nutzerzahl von ausgewaehlt.eu in dieser Woche verdoppelt. Seit Donnerstagabend läuft der Wahl-O-Mat wieder, es hat eine außergerichtliche Einigung gegeben. Das ist auch im Sinne der hannoverschen Studenten. „Der Wahl-O-Mat ist mit Abstand die wichtigste Plattform zur Wahlinformation“, meint Suchrow.

Von Bärbel Hilbig