Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover So daten Singles in Hannover
Nachrichten Hannover So daten Singles in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 26.01.2015
Bei der zweiten Dating-Runde läuft es: Angeregtes Plaudern in der Sonderbar. Quelle: Philipp von Ditfurth
Anzeige
Hannover

Gespannte Blicke und unauffälliges Mustern der fremden Leute am Tisch. Alle sind aus einem ganz bestimmten Grund hier: Sie sind Single und auf der Suche nach einem neuen Partner. Diese Tatsache möchte zunächst keiner der sieben Teilnehmer in der Sonderbar direkt ansprechen. Es herrscht eine unangenehme Stille, bis die Erste sich räuspert: „Ich fange mal mit dem Vorstellen an. Ich bin Corinna, 28 Jahre alt und Lehrerin. Stört es euch, wenn ich mir erst mal was zu essen bestelle?“, sagt sie und die anderen müssen lachen. Das Eis ist gebrochen.

80 Teilnehmer an einem Abend

Es ist die zweite Runde des Face-to-Face-Datings. Eine von vielen Dating-Möglichkeiten in Hannover. Rund 80 Teilnehmer im Alter von 20 bis 55 Jahren nehmen teil. In Zweierteams ziehen die Singles von Bar zu Bar, um dort andere in ihrem Alter kennenzulernen. Drei Bars an einem Abend mit mindestens vier weiteren Teilnehmern stehen auf dem Programm. „Natürlich können mal mehr in einer Bar sein oder es gibt Abweichungen in der Alterskategorie. Männer schummeln gern mit ihrem Alter, um jüngere Frauen kennenzulernen“, sagt Veranstalter Rico Hetzschold. Im Vorfeld muss sich jeder online anmelden. Danach wird den Teilnehmern ein genauer Ablaufplan zugeschickt. Um 19 Uhr beginnt der Abend in der ersten Bar, dem Royal City, nach eineinhalb Stunden ziehen die Singles in ihren Teams weiter. Um 23.30 Uhr geht es dann zur Abschlussparty mit allen.

Anzeige

Jeder zweite in Hannover ist ledig

So weit zur Theorie. In der Praxis heißt es, sich bestmöglich zu präsentieren und mit völlig fremden Menschen ins Gespräch zu kommen. Die Kontaktaufnahme funktioniert bei Oliver schon ganz gut. Während Corinna genüsslich in ihre Currywurst beißt, unterhält er sich leise mit seiner blonden Sitznachbarin. „Habt ihr schon einmal beim Face-to-Face Dating mitgemacht?“, fragt Corinna mit vollem Mund in die Runde. Alle verneinen. „Aber ich habe gehofft, coole, lustige Leute kennenzulernen“, sagt die 28-jährige Carolin. „Natürlich auch, um einen potenziellen Partner zu finden“, ergänzt der 33-jährige Oliver. Alle nicken. Als frustrierter Single sieht sich keiner in der Runde. „Es hat eben noch nicht sein sollen“, sagt Oliver. Er ist Programmierer und schon seit sechs Jahren Single. „Ich hatte zwischendurch eine zweimonatige Beziehung, aber das zählt ja nicht“, sagt er. Wie Oliver geht es vielen Singles, und der Trend verstärkt sich stetig. In Hannover ist fast die Hälfte der erwachsenen Einwohnerschaft ledig. Mehr als 150.000 Singles leben in der Leinestadt, die im bundesweiten Vergleich als Singlestadt ganz oben rangiert.

Der Veranstalter traf seine Freundin beim Face-to-Face-Dating

„Bei jungen Menschen sorgt die altersgemäße Verschiebung der Ausbildungs- und Studienzeiten für eine spätere Identitätsentwicklung“, sagt Kurt Brylla, Kinder- und Jugendtherapeut, vom Winnicott Institut in Hannover. „Sie brauchen länger in ihrer Selbstfindungsphase. Die Karriereplanung wird in dem Alter einer verbindlichen Beziehung vorgezogen.“ Veranstalter Hetzschold sagt, er habe die große Liebe tatsächlich beim organisierten Daten gefunden. Bei einer seiner ersten Face-to-Face-Veranstaltungen in Bremen saß er seiner jetzigen Freundin gegenüber. „Das war reiner Zufall“, verrät der 35-Jährige. Damals fehlten noch ein paar Männer - da ist er selbst eingesprungen. „Bei meinen vorherigen Freundinnen wusste ich, dass es nicht 100-prozentig passt. Jetzt schon“, sagt er. Die Singles aus der Sonderbar bemerken, dass eineinhalb Stunden sehr kurz sein können. In ihren Teams ziehen sie weiter in die letzte Bar. „Bis später im Dormero“, ruft Corinna den Teilnehmern hinterher. Sie muss mit ihrer Teampartnerin in der Sonderbar bleiben und dort auf die vier neuen Singles warten. Später bei der Abschlussveranstaltung treffen sich alle wieder.

"Eigentlich etwas für Spießer"

Carolin steht mit ihrem Teampartner Oliver mittlerweile an der Bar und trinkt einen Cocktail. „Diese Art von Dating ist eigentlich echt was für Spießer. Jemanden wie mich, der mitten im Leben steht, einen Job hat und wirklich auf der Suche nach einem festen Partner ist“, sagt Carolin. Oliver nickt und schaut sich an der Bar um. Genug Singles sind da, ob die Richtige dabei ist, ist Glückssache.

Das nächste Dating in Hannover findet am 20. Februar statt.

von Sarah Schuhmacher

Und auch hier wird geflirtet:

Das Jumping Dinner ist nichts für Couchpotatoes und Kochmuffel: Hier muss jeder ran – als Gastgeber und als Gast. In Zweierteams zieht man von Wohnung zu Wohnung und lernt jeweils vier Singles pro Gang kennen - insgesamt zwölf an einem Abend. Nach der Nachspeise geht es zur Come-Together-Party mit allen Teilnehmern. Das nächste Dinner findet am Sonnabend, 31. Januar, statt. Anmeldung als Zweierteam oder allein möglich unter: www.jumpingdinner.de Kosten: 26 Euro

Keine Zeit, um sich in Ruhe warm zu quatschen: Beim Speeddating zählt der erste Eindruck. In einer Bar trifft man sieben Singles in jeweils sieben Minuten. In dieser Zeit muss der Gesprächspartner gut unter die Lupe genommen werden. Danach erfolgt ein Wechsel, ein neues Date und wieder sieben Minuten Zeit. Anmelden kann man sich auf mehreren Portalen im Internet. Kosten: 18,50 bis 19 Euro.

Blättern wie im Katalog bietet die Dating-App Tinder: Die Bilder entscheiden, ob Herz oder Kreuz. Bei Übereinstimmung entsteht ein „Match“, und die Singles können privat im Chat schreiben, Nummern austauschen und sich verabreden. Die App läuft über die Vernetzung mit dem Facebookaccount. Name und Alter werden gespeichert, außerdem können Fotos hochgeladen werden. Um die App nutzen zu können, müssen die Ortungsdienste aktiviert sein. So werden Singles aus der Umgebung vorgeschlagen. Tinder ist kostenlos und im App-Store (für Apple und Android) herunterzuladen.

„Singles in the City“ ist die neue Datingshow bei Radio Hannover: Ab dem 2. März haben Singles montags von 19 bis 21 Uhr die Chance, eine Liebe zu finden. Um in der Sendung vorgestellt zu werden, muss man sich im Internet bewerben. Die Hörer haben dann die Möglichkeit, für Singles anzurufen. Später wird den Teilnehmern eine Liste der Interessenten zugeschickt. Ob es zum Treffen kommt, wird selbst entschieden. Weitere Infos unter: www.singlesinthecity.de.

Andreas Schinkel 26.01.2015
Hannover Prozess vor Arbeitsgericht - Dieb soll für verlorenen Auftrag haften
Michael Zgoll 24.01.2015
Hannover Marodes Verwaltungsgebäude - SPD rückt von Bauamtssanierung ab
Andreas Schinkel 26.01.2015