Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Brand in Industriebetrieb: Vermisste Mitarbeiter sind unverletzt
Nachrichten Hannover Brand in Industriebetrieb: Vermisste Mitarbeiter sind unverletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:26 13.09.2019
Die Feuerwehr war wegen eines Brandes in einem Industriebetrieb im Einsatz. Quelle: Symbolbild (Archiv)
Anzeige
Hannover

Im Gebäude eines Industriebetriebes in Linden-Süd ist am Freitagmorgen aus bislang ungeklärter Ursache eine elektrische Anlage in Brand geraten. Bei dem Feuer wurde niemand verletzt. Es entstand jedoch ein Schaden, der laut Feuerwehr derzeit noch nicht zu beziffern ist.

Zunächst werden zwei Mitarbeiter vermisst

Nach Angaben von Feuerwehrsprecher Jörg Rühl waren die Einsatzkräfte gegen 7 Uhr von einer ausgelösten Brandmeldeanlage alarmiert worden und daraufhin zu dem Brand an der Hanomagstraße ausgerückt. Dort seien beim Eintreffen der Rettungskräfte noch zwei Mitarbeiter des Betriebes in der Nähe der Brandstelle vermisst worden. Deshalb seien sofort Einsatztrupps mit Atemschutzgeräten im Gebäude auf die Suche nach den beiden Mitarbeitern gegangen. „Glücklicherweise wurden die vermissten Personen wohlbehalten außerhalb des betroffenen Gebäudes angetroffen“, berichtete der Feuerwehrsprecher nach dem Einsatz.

Anzeige

Einsatzleitung fordert Spezialeinheiten an

Nach dem Abschalten des Stroms habe die Feuerwehr sofort die stark qualmende Elektroanlage gelöscht, sagte der Sprecher. Wegen der Gesamtsituation im Gebäude des Industriebetriebes hatte die Einsatzleitung zuvor Verstärkung und Einheiten mit Speziallöschmitteln angefordert. Gegen 7.40 Uhr war das Feuer dann aus. Später sei bis zum Ende des Einsatzes gegen 9 Uhr noch eine intensive Druckbelüftung des Gebäudes erforderlich gewesen, teilte Rühl mit. Inzwischen haben Experten der Polizei Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Alle aktuellen Polizeimeldungen

Die aktuellsten Polizeinachrichten aus Hannover lesen Sie hier in unserem Ticker.

Von Ingo Rodriguez