Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Förste verlässt die Linksfraktion im Rat
Nachrichten Hannover Förste verlässt die Linksfraktion im Rat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:16 22.09.2016
Von Andreas Schinkel
Verlässt die Linksfraktion: Oliver Förste. Quelle: Archiv
Anzeige

"Nach dieser Entscheidung sehe ich keine Möglichkeit mehr, mit dieser Fraktion eine vernünftige linke Politik im Rat umzusetzen", teilt Förste mit. Er habe angeboten, noch zwei Jahre Fraktionschef zu bleiben, die Neulinge in seiner Fraktion einzuarbeiten und dann den Posten zu räumen. Das aber habe die Fraktion abgelehnt.

Förste ist noch aus einem anderen Grund verärgert. Die  Strategie seiner Partei, mit der Forderung nach 100 Millionen Euro jährlich für den sozialen Wohnungsbau in die Sondierungsgespräche mit SPD und Grünen zu gehen, sei "völlig irrational". Förste will weiter im Rat bleiben, aber nicht mehr als Angehöriger der Linksfraktion.

Anzeige

Mit Kommentaren zum Weggang Förstes hält sich der neue Fraktionschef zurück. "Die Wahl ist demokratisch gelaufen", sagt Dirk Machentanz. Man habe einen Neuanfang gewollt. Seine Fraktion schrumpft jetzt von fünf auf vier Mitglieder. In den Ausschüssen dürfte die Linke dennoch Stimmrecht haben. Möglicherweise entfällt für sie aber ein Posten im Aufsichtsrat der Stadtwerke. Nach den Querelen kündigt Machentanz eine neue konstituierende Fraktionssitzung der Linken an.

Auf die Mehrheitsverhältnisse im Rat hat der Vorgang  keine Auswirkungen. Sollte sich Förste der SPD oder den Grünen anschließen, hätte Rot-Grün noch immer keine Mehrheit im Rat. Es bedarf zwei zusätzlicher Mandate, um Rot-Grün zur Mehrheit zu verhelfen. Dabei wäre das Bündnis auch noch auf die Stimme von Oberbürgermeister Stefan Schostok (SPD) angewiesen.

Tobias Morchner 22.09.2016
Simon Benne 23.09.2016