Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover 8000 Freiwillige: Ist Hannover die Hauptstadt des Ehrenamts?
Nachrichten Hannover 8000 Freiwillige: Ist Hannover die Hauptstadt des Ehrenamts?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:14 13.07.2019
„Zu uns kommen Menschen, die glücklich sind mit ihrem Leben“: Das Freiwilligenzentrum Hannover feiert den 20. Geburtstag. Quelle: Michael Wallmüller
Anzeige
Hannover

Ganz klein hat Hannovers Freiwilligenzentrum vor 20 Jahren angefangen – aber der Effekt ist groß. 8000 Ehrenamtliche hätten sich in der Zeit bei den Projekten der Vereinsinitiative engagiert, rechnete Leiterin Almut Maldfeld am Freitag vor, als das Zentrum seinen runden Geburtstag mit vielen Gästen feierte. Und vielleicht, sagt Vereinsvorstand Jürgen Gundlach, sei Hannover sogar die Hauptstadt des Ehrenamts. Niedersachsen jedenfalls habe beim repräsentativen Freiwilligensurvey zuletzt als bestes Bundesland abgeschnitten, fast 47 Prozent engagierten sich in ihrer Freizeit. „Es ist sehr wahrscheinlich, dass in Hannover nicht weniger Engagement ist als im Rest des Landes.“

Glückliche Menschen engagieren sich gerne in Hannover

Wer engagiert sich? „Zu uns kommen meist Menschen, die glücklich sind mit ihrem Leben und von ihrem Wissen und der Erfahrung etwas abgeben wollen“, sagt Maldfeld. Neun Projekte laufen derzeit, in denen sich Freiwillige engagieren können. Das derzeit älteste: Die „Besucher auf vier Pfoten“, die mit Tieren in Altenheime, Krankenhäuser und Behinderteneinrichtungen gehen und dort Lebensfreude spenden. Seit 16 Jahren gibt es das Projekt schon. 241 Freiwillige machen bei den Ausbildungspaten mit und betreuen fast 300 Jugendliche auf dem Weg zum Beruf. 116 engagieren sich in der Zugewanderten-Begleitung und zeigen Menschen aus anderen Kulturen, was in Hannover wie funktioniert. Sehr gefragt ist auch der Social-Day, bei dem Firmen Mitarbeiter für soziales Engagement freistellen. 200 machten jedes mal mit, sagt Projektleiter Carsten Deisler, sie helfen in 40 Einrichtungen. „Es könnten sich durchaus noch mehr Firmen beteiligen“, wirbt Maldfeld.

Wollen bis zum 25. Geburtstag auf das Engagement von 10.000 Ehrenamtlichen blicken können: Geschäftsführerin Almut Maldfeld und der Vorstandsvorsitzende Jürgen Gundlach im Freiwilligenzentrum Hannover. Quelle: Michael Wallmüller

Freiwilligenzentrum braucht mehr Platz

Anlaufstelle für Interessierte ist das Café im Obergeschoss des Üstra-Kundenzentrums am Platz der Weltausstellung, von dessen Terrasse man einen schönen Blick über das Treiben in der Stadt hat. In den benachbarten Büros gibt es auch die Beratungen für Menschen, die sich engagieren wollen, und für Non-Profit-Organisationen, die Hilfe brauchen. Mehr Platz und eine zentralere Lage wären schon gut, sinniert Maldfeld. „Aber das ist auch teurer, und wir hoffen zunächst immer, dass unser Budget überhaupt erhalten bleibt.“ Stadt und Land sowie eine Vielzahl von Sponsoren bringen das Geld auf, etwa eine halbe Million Euro ist es im Jahr.

Viele Projekte zum Mitmachen: Das Obergeschoss im Freiwilligenzentrum Quelle: Michael Wallmüller

Billigere Tickets als Anerkennung fürs Ehrenamt

Gibt es noch mehr Wünsche? Ja, sagt Maldfeld. Bis zum 25. Geburtstag wolle man die Zahl der Ehrenamtlichen auf 10.000 anwachsen lassen. Und wenn sie noch einen Wunsch offen hätte: Preisreduzierungen für Ehrenamtliche im Öffentlichen Nahverkehr. „Wenn unsere Ehrenamtlichen aus dem Umland regelmäßig zu uns fahren ist das wirklich sehr teuer im GVH“, sagt Maldfeld: „Eine 30-Prozent-Ermäßigung als Anerkennung fürs Ehrenamt wäre super.“

Lesen Sie auch diese Texte:

Leinestern: Das waren die Gewinner des Ehrenamtspreises 2017

Fotostrecke zum Leinestern 2017

(Die Gewinner des Leinesterns 2019 wurden gerade von den HAZ-Lesern in einer Abstimmung ausgewählt. Die Gala ist am 21. September – wir berichten dann wie immer aktuell)

Von Conrad von Meding

Alle drei großen Klinikunternehmen in Hannover kämpfen mit roten Zahlen. Verantwortlich dafür sind Probleme mit der Abrechnung – und damit, gutes Personal zu finden und zu halten, meint HAZ-Redakteur Mathias Klein.

13.07.2019

Die großen Krankenhäuser in Hannover rutschen in die roten Zahlen. Die Kliniken machen die Krankenkassen und ihren Medizinischen Dienst dafür verantwortlich. Der weist jede Verantwortung zurück.

13.07.2019

Innerhalb eines Jahres ahndete die Stadt Hannover in Mars-la-Tour-Straße, Schackstraße, Lüerstraße und Zeppelinstraße 240 Parkverstöße. Kontrolliert wird auch abends im Zooviertel – und in Zusammenarbeit mit dem Ordnungsdienst.

13.07.2019