Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Männliche Leiche auf Friedhof in Kirchrode: Polizei geht von Verbrechen aus
Nachrichten Hannover Männliche Leiche auf Friedhof in Kirchrode: Polizei geht von Verbrechen aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:26 15.04.2020
Die Kriminalpolizei nahm zahlreiches Beweismaterial zur weiteren Analyse mit – darunter einen Rechen und eine Schaufel. Quelle: Clemens Heidrich
Anzeige
Hannover

Die Polizei Hannover ermittelt in einem Tötungsdelikt in Kirchrode. Auf dem Jakobi-Friedhof am Kleinen Hillen haben zwei Friedhofsmitarbeiter am Mittwochmorgen eine männliche Leiche entdeckt. Die Angestellten alarmierten umgehend die Polizei, diese geht derzeit von einem Verbrechen aus. Die Identität des Getöteten und auch die Todesursache sind allerdings noch offen. Möglicherweise lag die Leiche sogar schon mehrere Tage auf dem Friedhof.

Auf dem Jakobifriedhof in Hannover-Kirchrode ist die Leiche von Kadir A. entdeckt worden. Der Fall bleibt auch anderthalb Wochen danach rätselhaft.

Bislang haben die Ermittler nur spärliche Informationen bekanntgegeben: Das Alter des Getöteten wird auf 25 bis 45 Jahre geschätzt. Die Mitarbeiter des Friedhofs hatten die Leiche gegen 7 Uhr mitten auf dem Gelände entdeckt, an der Stelle kreuzen sich zwei Spazierwege. Die Kriminalpolizei sperrte umgehend alle Eingänge des kleinen Jakobi-Friedhofs. „Aufgrund der Gesamtumstände“ gehen die Ermittler derzeit von einem Tötungsdelikt aus, sagte Behördensprecherin Heike de Boer. Das ergab unter anderem eine erste Untersuchung des Leichnams auf dem Friedhof.

Anzeige

Obduktion soll mehr Klarheit bringen

Allerdings werden momentan keine Angaben gemacht, ob noch Wertsachen beim Opfer gefunden wurden oder möglicherweise die Tatwaffe neben dem Toten lag. „Wir wissen noch gar nicht, ob der Fund- auch gleichzeitig der Tatort ist“, sagte de Boer. Die Spurensicherung nahm zahlreiche Gartenwerkzeuge wie beispielsweise eine Harke zur weiteren Analyse mit. Der Leichnam des Unbekannten soll nun in der Rechtsmedizin obduziert werden. Dadurch ergebe sich laut Ermittlern hoffentlich mehr Klarheit über die Identität des Toten sowie die genaue Todesursache.

Wie de Boer weiter mitteilte, fanden bereits erste Zeugenbefragungen im Umfeld des Fundorts statt. Ob sich dadurch Hinweise ergaben, sagte sie allerdings nicht. Möglicherweise liefert die Obduktion auch wichtige Informationen, wann genau der Mann zu Tode kam. An den Eingängen ist zu lesen, dass das Areal ständig frei zugänglich ist. Derzeit sucht die Polizei Zeugen, die bereits seit Gründonnerstag etwas Verdächtiges beobachtet haben könnten. Hinweise werden unter der Telefonnummer (0511) 109 55 55 entgegen genommen.

„Das im beschaulichen und ruhigen Kirchrode

Der Jakobi-Friedhof liegt mitten in einer Wohnsiedlung, die nächsten Häuser stehen jedoch in einigen Metern Abstand. In der Nachbarschaft befinden sich zudem das Gemeindehaus der Jakobi-Gemeinde und die Grundschule Wasserkampstraße. Beide sind wegen Corona zurzeit geschlossen. Eine Spaziergängerin, die am Nachmittag Blumen am Grab ihres verstorbenen Mannes ablegen wollte, konnte die Tat nicht fassen. „Und das in unserem beschaulichen und ruhigen Kirchrode“, sagte sie der HAZ.

Lesen Sie auch

Alle aktuellen Polizeimeldungen

Die aktuellsten Polizeinachrichten aus Hannover lesen Sie hier in unserem Ticker.

Von Peer Hellerling und Ingo Rodriguez

Anzeige