Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Hinterbliebene gedenken Drogentoten an der Marktkirche
Nachrichten Hannover Hinterbliebene gedenken Drogentoten an der Marktkirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:48 19.07.2018
Mit einer Veranstaltung an der Marktkirche soll am Sonnabend der Drogentoten des Jahres 2017 gedacht werden.
Mit einer Veranstaltung an der Marktkirche soll am Sonnabend der Drogentoten des Jahres 2017 gedacht werden. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Der Arbeitskreis „Sucht, Drogen und Aids“ will am Sonnabend den Drogentoten des vergangenen Jahres gedenken. Zu der Veranstaltung ab 11 Uhr auf dem Hanns-Lilje-Platz sind neben Freunden, Angehörigen und Hinterbliebenen auch Betroffene geladen. Hannovers Bürgermeister Thomas Herrmann (SPD) wird die Feier mit einem Grußwort eröffnen. Um 12.30 Uhr gibt es eine Andacht mit Diakoniepastor Rainer Müller-Brandes. Bis 14 Uhr informieren mehrere Infostände rund um den Platz über Wege aus der Drogenabhängigkeit, Selbsthilfegruppen und gesundheitliche Prävention.

Bundesweit fast 1300 Drogentote

Im Jahr 2017 sind in der Region Hannover zehn Abhängige an den Folgen ihrer Sucht verstorben. In ganz Niedersachsen waren es 66, bundesweit 1272 Drogentote. Der Arbeitskreis „Sucht, Drogen und Aids“ ist ein Zusammenschluss verschiedener Vereine und Gruppen der Stadt und dem Umland. Seit Jahren setzen sich die Institutionen für eine Entkriminalisierung von Drogenabhängigen ein und machen sich für öffentlich zugängliche Räume stark, in denen Drogen konsumiert werden können.

Von tm

Hannover Tödlicher Beziehungsstreit in Altwarmbüchen - Verdacht auf Totschlag: Frau in Untersuchungshaft
22.07.2018