Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Neues Partyformat: Glitterbox kommt nach Hannover
Nachrichten Hannover Neues Partyformat: Glitterbox kommt nach Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 07.04.2019
30 Spiegelkugeln und eine drehbare Bühne: Die Partyreihe Glitterbox kommt in Hannovers Kuppelsaal. Quelle: Glitterbox
Anzeige
Hannover

Dragqueens, Glitzertänzer, in der Mitte eine große drehbare Bühne für die DJs: Am 11. Mai gastiert die Glitterbox-Partytour „Work your body“ in Hannover. Mit dabei: Mousse T., der das Format in Deutschland bekannt machen will. Von 22 bis mindestens 5 Uhr wird im Kuppelsaal des HCC getanzt – zu Remixes, aber im Stil der Siebziger.

Glitterbox: „Verkleiden, tanzen, Spaß haben“

„Es ist endlich mal etwas, das nicht zwanghaft gelabelt ist – als House, Techno oder Hip-Hop“, sagt Mousse T.: „Die Leute verkleiden sich, tanzen und haben einfach Spaß.“

Anzeige

Organisator des Events ist die Hannover Veranstaltungs-Gesellschaft (HVG), die zum Beispiel auch das Maschseefest oder den Feuerwerkswettbewerb in Herrenhausen managt. „Wir müssen etwas für die Generation der kreativen Jungen bieten, für die wir Hannover attraktiv halten wollen“, sagt HVG-Chef Hans Nolte. Die Glitterbox sei ein tolles Nightlife-Format für Studenten, aber auch die Generation 35 plus. „Wir hören oft im Vorverkauf, dass sich junge Paare Karten gekauft haben – und den Babysitter organisiert“, verrät Mousse T.

Zwischen Partys in London, New York, Dubai, Glasgow, Amsterdam und Glasgow steht der Hannover-Termin – einzige deutsche Location für die Glitterbox-Tour. Quelle: Conrad von Meding

24 Euro kosten die Karten im Vorverkauf, an der Abendkasse soll es noch ein Kontingent für 32 Euro geben. „Auf Ibiza kosten die Karten 50 bis 60 Euro“, sagt Mousse T. 40 Prozent der 2500 Karten seien bereits verkauft, sagt André Lawiszus, der die hannoversche Glitterbox für die HVG organisiert. „Von den verkauften Karten sind 80 Prozent überregional weggegangen – nach München, Berlin oder Duisburg.“ Nolte findet: „Genau so soll es sein: Wir zeigen überregional, dass man herkommen muss, wenn man etwas Gutes erleben will.“

Glitterbox – eine Erfindung von Simon Dunmore

Die Hannoversche Volksbank sponsert das Glitterbox-Event in Hannover. Das Gesamtbudget der Party beträgt nach Angaben von Nolte rund 60 000 Euro, aber auch nur, weil das HCC einen Mietrabatt gewährt. „Die betrachten das Format als eine spannende Ergänzung“, sagt Nolte. Erfunden hat die Glitterbox der Brite Simon Dunmore, der Mousse T.s „Horny“ in England auf seinem Plattenlabel Defected herausgebracht hat, seitdem verbindet beide eine Freundschaft. Auf Ibiza ist die Glitterbox 2018 zur Party des Jahres gekürt worden. Inzwischen tourt sie durch die Metropolen der Welt. Im vergangenen Jahr hat es in Hamburg und Essen zwei Testläufe für Deutschland gegeben. In Hannover aber rolle jetzt das gesamte Aufgebot der Tänzer und Dragqueens aus London an, sagt Mousse T.

Die Ibiza-Party Glitterbox kommt nach Hannover: Marko Volck (v. l.), Sprecher des Sponsors Volksbank, HVG-Chef Hans Nolte, DJ Mousse T. und Organisator André Lawiszus präsentieren das Plakat. Quelle: Nancy Heusel

Auf den Plakaten der internationalen Reihe steht Hannover neben Dubai, New York, Amsterdam und dem Tomorrowland-Festival in Belgien. „Wir wollen zeigen, dass Hannover nicht nur wegen der Herrenhäuser Gärten aktiv ist“, sagt Mousse T. Partyreihen wie „Der Sonne entgegen“ im HCC hätten gezeigt, dass junge Formate in Hannover funktionierten – jetzt wolle man etwas Neues anschieben.

Purple Disco Machine und Shapeshifters legen auf

Auflegen werden bei der Glitterbox Purple Disco Machine („Body Funk“), der zuletzt etwa Fatboy Slims „Praise You“ remixt hat, Shape­shifters und natürlich Mousse T. selbst. Er ist in jüngerer Zeit wieder öfter in seiner Heimat zu hören: 2018 hatte er beim 125. Geburtstag der Madsack Mediengruppe vor 30 000 Besuchern an der Goseriede Party gemacht, jüngst kam er auch bei Barbara Schöneberger im Kuppelsaal auf die Bühne. „Für mich ist es immer etwas Besonderes in meiner Heimatstadt“, sagt er bei der Vorstellung des Projekts in Ferry Ghods Club Monkey’s am Raschplatz.

Die Karten gibt es im Ticketshop der HAZ unter diesem Link.

Von Conrad von Meding