Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Gründerzahlen in der Region Hannover gehen zurück
Nachrichten Hannover Gründerzahlen in der Region Hannover gehen zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 24.10.2019
Am 9. November ist wieder Gründertag bei der IHK Hannover. Dort bekommen Interessierte von 10 bis 16 Uhr Tipps von Experten zu allen Fragen der Gründung. Quelle: Jochen Lübke/dpa (Archiv)
Anzeige
Hannover

Landesweit geht die Zahl der Firmenneugründungen zurück – und auch in der Region Hannover ist deren Zahl im vergangenen Jahr gegenüber 2017 um 0,5 Prozent auf 7418 gesunken. Nur im Stadtgebiet Hannover registriert die Industrie- und Handelskammer (IHK) in ihrem frisch vorgelegten Gründungsreport einen leichten Anstieg um 2 Prozent auf 3794 Gründungen im Jahr 2018. Allerdings zeigt der Langzeitvergleich, wie sehr das Interesse an Neugründungen in der Region nachgelassen hat: 2011 waren es noch 8864.

Mehr Gründungsdynamik in Niedersachsen nötig

IHK-Hauptgeschäftsführer Horst Schrage forderte am Donnerstag angesichts der Zahlen, „die Gründungsdynamik in Niedersachsen deutlich zu erhöhen“. Gründungen sorgten für Innovation, Wachstum und Beschäftigung. In Relation zur Einwohnerzahl liege Niedersachsen aber unter dem Bundesschnitt und im Ranking der Länder nur auf Platz zehn. Landesweit hat es im Vorjahr 46.314 Neugründungen gegeben. Damit lag die Zahl nur knapp über dem Allzeittief von 46.167 im Jahr 2016. Zum Vergleich: 2010 hatten 62.264 Niedersachsen den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt.

Start-up-Netzwerke in Hannover laufen gut

Nach Einschätzung des IHK-Gründungsexperten Guido Langemann funktionieren die Gründungsnetzwerke in Hannover recht gut, allerdings gebe es bei der Zahl der dann auch wirklich umgesetzten Firmengeburten „nach wie vor Luft nach oben“. Das deckt sich mit der Untersuchung des internationalen Gründerberichts (GEM), der in diesem Jahr erstmals speziell auch für die Region Hannover das Gründungsklima erhoben hat. Dort wurde zwar eine gute Infrastruktur zur Unterstützung von Start-ups gelobt. Die Angebote würden aber schlecht angenommen, es fehle überdies im Gegensatz zu Gründermetropolen wie Berlin an Kapitalgebern – und immer wieder werde von Gründern zu viel Bürokratie angemahnt.

Hannoverimpuls bekommt neue Chefin

In Hannover wird die Gründerszene mit Millionenaufwand von der Wirtschaftsfördergesellschaft Hannoverimpuls unterstützt. Zuletzt hatte es Kritik an der Führung der kommunalen Gesellschaft gegeben, jetzt soll ab Jahresbeginn die neue Chefin Doris Petersen wieder mehr Schwung in die Start-up-Szene bringen.

Mehr Neugründungen als Betriebsaufgaben

Immerhin ist die Bilanz von Neugründungen und Betriebsaufgaben seit Jahren konstant positiv. In der Stadt Hannover betrug der Überschuss im vergangenen Jahr 843 Firmen, in den 20 Umlandkommunen waren es 544. Regionsweit werden die meisten Firmen im Dienstleistungssektor angemeldet, 2018 waren es genau 2337. Weitere Schwerpunkte sind Handel (1795 Neugründungen), Baugewerbe (1059) und Gastgewerbe (606).

Ausländer gründen viel häufiger als Deutsche

Auffällig ist, dass regionsweit jede dritte Neugründung (33,5 Prozent) von Menschen mit ausländischer Staatsangehörigkeit angemeldet wurde – vor zehn Jahren lag der Wert bei etwa 25 Prozent. Aktuell ist der Gründeranteil von Menschen mit ausländischem Pass damit mehr als doppelt so hoch wie deren Anteil an der Bevölkerung (etwa 16 Prozent). In der Landeshauptstadt sind die Werte sogar noch etwas ausgeprägter. Den größten Anteil haben Menschen mit polnischem Pass, sie machen fast jede fünfte Gründung regionsweit aus. Danach kommen Menschen mit türkischer (13,8 Prozent) und bulgarischer (11,6 Prozent) Staatsangehörigkeit.

Infos zum Gründertag 2019 bei der IHK

Info: Am Sonnabend, 9. November, bietet Hannovers IHK wieder den Gründertag an. Von 10 bis 16 Uhr gibt es am Standort Schiffgraben 49 fundierte Informationen in Vorträgen und Einzelgesprächen zu allen Fragen der Firmengründung. Die Teilnahme ist kostenlos.

Lesen Sie auch diese Texte:

Der GEM-Bericht: Wie gut ist Hannovers Gründerszene?

Chefwechsel bei Hannoverimpuls: Messemanagerin Petersen wird Hannovers oberste Wirtschaftsförderin

Kommentar zu Hannoverimpuls: Es muss sich wieder mehr bewegen

Von Conrad von Meding

Der Auftakt des Partyformats im Mai war furios – jetzt gibt es am Sonnabend die zweite Glitterbox-Auflage in Hannovers Kuppelsaal. Mousse T. und diverse andere DJs legen auf, und der Runde Saal wird zum Funky Room. Es gibt noch 200 Karten.

24.10.2019
Hannover Die tägliche Hannover-Glosse „Lüttje Lage“: Laub in Tüten

So lustig kann das Leben in Hannover sein: In der täglichen Kult-Glosse „Lüttje Lage“ erzählen HAZ-Autoren von den skurrilen, absurden und bemerkenswerten Erlebnissen des Alltags. Heute: Laub in Tüten

24.10.2019

Die Ermittlungen im Fall eines 18-Jährigen, der einen 17-Jährigen in Lehrte-Ahlten ins Gleisbett gestoßen haben soll, kommen nur langsam voran. Am Donnerstag durchsuchte die Bundespolizei die Wohnung des Verdächtigen, die Beamten hielten ihm eine Gefährderansprache. Er hatte dem Opfer mit dem Tod gedroht.

24.10.2019