Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Jetzt bewerben: Beim Schützenfest spielen die Fanfarenzüge um die Wette
Nachrichten Hannover Jetzt bewerben: Beim Schützenfest spielen die Fanfarenzüge um die Wette
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:08 02.06.2019
Partystimmung zu Fanfarenklängen: Die Flying Drums aus Hannover treten erneut im Festzelt Alt Hanovera an. Quelle: Samantha Franson
Anzeige
Hannover

Das Schützenfest wird auch in diesem Jahr wieder Schauplatz für einen besonderen musikalischen Wettbewerb. Das Festzelt Alt Hanovera wird am 3. Juli erneut zur Disco für Fanfarenzüge und Musikensembles. Die HAZ-Redaktion ruft zur Teilnahme am Wettbewerb „Goldene Fanfare“ auf.

Unter einer riesigen Diskokugel treten bei dem Wettstreit Fanfaren- und Musikzüge mit Interpretationen von Popsongs und Stimmungslieder auf. Sie werben um die Gunst des Publikums, das auch in diesem Jahr über den besten Musikzug abstimmt. Auch Spielmannszüge sind für den Wettbewerb zugelassen.

Vier Sieger im vergangenen Jahr

Im vergangenen Jahr sorgten Konfettiregen, ein johlendes Publikum und stolze Ehrengäste wie Schützenpräsident Paul-Eric Stolle und Felix Harbart aus der HAZ-Chefredaktion für ein beeindruckendes Finale der „Goldenen Fanfare“ auf dem Schützenfest. Die Stimmung war ausgelassen.

Nur die Protagonisten des HAZ-Wettbewerbs der Fanfaren- und Musikzüge selbst wirkten ziemlich überrumpelt. Denn nachdem eine Applausabstimmung im Festzelt keine Gewissheit über den besten Musikzug geben konnte, setzte die HAZ-Redaktion auf einen Dezibel-Messer, der selbst im Komma-Bereich nicht wirklich helfen konnte.

Also erklärten die Veranstalter spontan alle teilnehmenden Züge zu den Gewinnern. Die Musiker des Fanfarenzugs Thönse, das Showcorps Bogart, der Fanfarenzug Oelber und die Flying Drums aus Hannover ließen sich gemeinsam feiern – und stießen auf die niedersächsische Musikkultur an. Genau darum soll es nun auch beim diesjährigen Schützenfest gehen. Bewerbungen für die fünfte Ausgabe der „Goldenen Fanfare“ sind von jetzt an möglich.

Das sind die Regeln

Der Ablauf des Wettbewerbs bleibt unverändert. Bis zu sechs Züge und Kapellen stellen am 3. Juli ab 19.30 Uhr in zwei Runden Songs vor. Dabei können sie Popmusik und Stimmungslieder interpretieren. Das Publikum, die Thekenkräfte und ein Expertenkreis stimmen über die Darbietungen ab.

Am Ende ziehen zwei Züge ins Finale ein und spielen einen weiteren Song. Erneut entscheidet das Publikum mit Wertungskarten über den Gewinner der „Goldenen Fanfare“. Dazu gibt es Preise der Herrenhäuser Brauerei und eine Aufwandsentschädigung. Weitere Überraschungspreise sind in Planung.

Jetzt für den Wettbewerb 2019 bewerben

Die ersten Teilnehmer haben sich schon angemeldet. Mit dabei sind erneut die Flying Drums aus Hannover. Nach ein paar Jahren Pause tritt auch das Ensemble Die Königliche Braut wieder an. Die 20-köpfige Brassband war gerade Gast beim Masala-Festival und steht für eine musikalische Mischung aus Polka, moderner Blasmusik und Performance-Kultur. Dazu kommt der Fanfarenzug Oelber, der sich erneut dem Wettbewerb stellen möchte.

Erstmalig dabei ist der Fanfarenzug Meißendorf. Die Musiker traten beim Schützenfest in Thönse auf und hörten vom Spaß-Contest. Nun wollen sie das Festzelt zum Feiern bringen. Und auch die Musiker des Fanfarenzugs Thönse selbst überlegen derzeit, ob sie erneut teilnehmen.

So können Sie sich bewerben

Bewerben können sich Musikzüge aus dem ganzen Bundesgebiet: Eine E-Mail an hannover@haz.de mit dem Stichwort „Goldene Fanfare“ reicht aus. Der Eintritt für Fans und leidenschaftliche Schützenfestbesucher ist natürlich kostenlos.

So schön war die „Goldene Fanfare“ in den vergangenen Jahren:

2017: And the winner is ... Thönse

2016: Leinegarde gewinnt die „Goldene Fanfare

2015: Thönse holt den Titel

Von Jan Sedelies

Die Sanierung der Industriebrache an der Max-Müller-Straße/Industrieweg ist abgeschlossen, das Gelände steht vor der Bebauung.

05.06.2019
Hannover Die tägliche Hannover-Glosse - Lüttje Lage: Schonzeit für Fliegen

So lustig kann das Leben in Hannover sein: In der täglichen Kult-Glosse „Lüttje Lage“ erzählen HAZ-Autoren von den skurrilen, absurden und bemerkenswerten Erlebnissen des Alltags. Heute: Schonzeit für Fliegen.

02.06.2019

1500 Teilnehmer haben am Sonntag beim Rad-Wander-Tag des ADFC in Hannover entweder den kompletten 42-Kilometer-Rundkurs absolviert oder zumindest ein Teilstück. Die Resonanz war größer als zuletzt.

05.06.2019