Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Das war der Morgen am 9. März 2015
Nachrichten Hannover Das war der Morgen am 9. März 2015
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:09 09.03.2015
Quelle: dpa/HAZ
Anzeige

++ 11 Uhr: Das war der Morgen in Hannover

Wir verabschieden uns an dieser Stelle aus unserem Nwesticker und wünschen allen Lesern einen sonnigen Montag. Natürlich halten wir Sie auch weiterhin hier auf HAZ.de auf dem Laufenden über alle Nachrichten aus Hannover, Niedersachsen und der Welt.

++ 10.53 Uhr: 24-Jährige in Döhren beraubt

Noch ein Zeugenaufruf, den die Polizei eben veröffentlicht hat: Ein Unbekannter hat am Sonntag gegen 2 Uhr eine 24 Jahre alte Frau an der Haltestelle Peiner Straße in Döhren überfallen. Er bedrohte sie mit dem Messer und wollte ihre Handtasche rauben. Als sich die Frau weigerte, schnitt er mit dem Messer die Henkel der Tasche ab und flüchtete mit seiner Beute. Mehr dazu lesen Sie hier.

Anzeige

++ 10.45 Uhr: Ausstellung zeigt
 besondere Konzepte
 zum Radverkehr

An dieser Stelle noch ein weiterer Kulturtipp: In der Wanderausstellung „The Good City“ des Kopenhagener Instituts „Bicycle Innovation Lab“ werden Raumkonzepte für eine fahrradfreundliche Stadt präsentiert. Die Ausstellung wird heute um 13 Uhr von Stadtbaurat Uwe Bodemann eröffnet und ist werktags bis zum 24. März in der Ausstellungsebene der Bauverwaltung, Rudolf-Hillebrecht-Platz 1, zu sehen.

++ 10.34 Uhr: TW 3000 liegt in der Lesergunst  vorn

Der TW 3000 ist offiziell noch nicht im Einsatz, und doch ist er schon so etwas wie der heimliche Liebling der Hannoveraner. Das zeigt sich auch heute Vormittag wieder einmal: Der Artikel TW 3000 ist startklar“ ist derzeit der meistgelesene auf HAZ.de. Kein Wunder, schließlich wollen nicht nur Bahn-Enthusiasten Hannovers neue Stadtbahn endlich im Regelbetrieb erleben.

++ 10.19 Uhr: Bleibt uns der Frühling erhalten?

Was war das für ein herrlicher Tag: Die Wetterstation am Meteorologischen Institut der Leibniz Uni hat gestern einen Spitzenwert von 19,1 Grad gemessen. Entsprechend gut gelaunt waren viele Hannoveraner am Sonntag an der frischen Luft unterwegs und genossen das erste Gefühl von Frühling. Und wie werden die Aussichten für die kommenden Tage? Es wird jetzt erst einmal wieder ein bisschen kühler, wie es sich für den März schließlich auch gehört. Immerhin: In den nächsten Tagen soll die Sonne spürbar häufiger zu sehen sein als Wolken. Hier finden Sie mehr zum Wetter in Hannover.

++ 10.06 Uhr: Warnstreik trifft MHH am Donnerstag

An der Medizinischen Hochschule Hannover droht am Donnerstag erneut ein Warnstreik. Die Versorgung von Notfällen ist allerdings sichergestellt. Patienten, die am Donnerstag einen Behandlungstermin in der MHH haben, sollten vorher Rücksprache mit den behandelnden Kliniken halten, ob der Termin stattfinden kann. Hintergrund ist die Tarifauseinandersetzung im öffentlichen Dienst. Bereits am vergangenen Dienstag hatten Angestellte gestreikt.

++ 9.51 Uhr: Sprachkurse für Flüchtlinge

Die CDU fordert ein flächendeckendes Programm zur Vermittlung grundlegender Deutschkenntnisse für Flüchtlinge. Dazu sollen die Träger der Erwachsenenbildung mit ins Boot geholt werden. Dazu beginnt in wenigen Minuten (10 Uhr) eine öffentliche Anhörung der CDU-Landtagsfraktion. Unter anderem soll der Flüchtlingsrat angehört werden.

++ 9.43 Uhr: Pegida-Demo findet nicht statt

Die Geschäftsleute in der Innenstadt können vorerst aufatmen. Die Organisatoren der islamfeindlichen Pegida-Hannover Bewegung haben ihre für heute geplante Kundgebung auf dem Opernplatz kurzfristig abgesagt. Trotz der Absage wird die Polizei mit einigen Beamten am Abend am Opernplatz und in der übrigen Innenstadt präsent sein. In den sozialen Netzwerken halten sich allerdings hartnäckig die Gerüchte, die Meldung über die Absage sei unwahr und die Medien – darunter auch die HAZ – seien einer Falschmeldung aufgesessen. Die Polizei hat heute Vormittag auf Nachfrage aber nochmals bestätigt: "Die Pegida-Demo findet nicht statt."

++ 9.35 Uhr: Ministerpräsident Weil ehrt Soldaten

Sie waren im Auftrag der Bundeswehr in Afghanistan, im Kosovo und in Mali unterwegs - nun sie sind wieder zurück in ihrer Heimat Deutschland. 80 Soldatinnen und Soldaten der 1. Panzerdivision sind von Auslandseinsätzen zurückgekehrt, heute um 14 Uhr  werden sie von Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) im Gästehaus der Landesregierung in Hannover empfangen. Der Regierungschef will den Soldaten persönlich danken. Stationiert sind die Bundeswehrangehörigen aber nicht nur in Hannover, sondern unter anderem auch in Munster, Neustadt am Rübenberge, Rotenburg/Wümme, Lüneburg sowie Holzminden.

++ 9.22 Uhr: Verbindung der A2 zur A7 gesperrt

Doch noch einmal ein Blick auf die Verkehrslage: Die Staus im Berufsverkehr haben sich zwar weitgehend aufgelöst, auf der Autobahn 2 gibt es für Autofahrer aber eine neue Behinderung. In Richtung Braunschweig-Hannover ist am Kreuz Hannover-Ost die Ausfahrt in Richtung A7 Hannover-Kirchhorst wegen einer Baustelle gesperrt. Die Arbeiten sollen nach Angaben der Verkehrsmanagementzentrale voraussichtlich noch einige Stunden andauern. Die empfohlene Umleitung führt über die A2 Hannover-Buchholz und die A37 Hannover-Kirchhorst.

++ 9.18 Uhr: Der HAZ-Tagestipp

Jazz-Pianist Jacob Karlzon gehört zu jenen Musikern, denen das Experiment wirklich am Herzen liegt: Mit seinen Kollegen Hans Andersson und Robert Mehmet Ikiz kombiniert er die reine Lehre des Jazz mit elektronischen Elementen und erschafft auf diesem Weg eine ganz eigene Version der verehrten Musik. Das Konzert im Jazz-Club (Am Lindener Berge 38) beginnt um 20.30 Uhr, der Eintritt kostet 20 Euro.

Weitere Termine für heute finden Sie in unserem HAZ-Veranstaltungskalender, Tickets gibt es HAZ-Ticketshop.

++ 9.12 Uhr: Nord/LB feiert seltenes Jubiläum

Norddeutschlands größte Landesbank, die Nord/LB, feiert heute Vormittag mit einem Festakt ihr 250-jähriges Bestehen. Mit der langen Geschichte ist das Institut das erste öffentlich-rechtliche Kreditinstitut Deutschlands. Auch Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil und Finanzminister Peter-Jürgen Schneider (beide SPD), der auch Aufsichtsratschef der Landesbank ist, feiern mit. Weil hält die Festrede. 1765 entstand in Braunschweig das "Herzogliche Leyhaus", der Nord/LB-Vorgänger. Das Hauptfeld der Nord/LB ist das maritim geprägte Kreditgeschäft für Frachter, Tanker oder Containerriesen. Die Bank litt über Jahre unter der Krise in der Branche. Mittlerweile hat sich die Lage etwas gebessert für die Nord/LB, die wegen maroder Kredite für die schwächelnden Seefrachten lange als Wackelkandidat im Stresstest der Europäischen Zentralbank (EZB) galt. Im Herbst bestand die Bank den Test. In jüngerer Zeit machte die Nord/LB wieder deutliche Gewinne.

++ 9.01 Uhr:  Umfrage zu Hannover 96

Uns interessiert Ihre Meinung: Was sagen Sie nach dem ermutigenden Auftritt von Hannover 96 gegen den FC Bayern München zu den Aussichten für die kommenden Spiele? Stimmen Sie mit ab.

++ 8.54 Uhr: Stadtbahnpläne für Hemmingen geändert

Die Pläne für die Stadtbahnverlängerung nach Hemmingen-Westerfeld müssen erneut ausgelegt werden. Nach Einwendungen von Anwohnern gibt es Änderungen an den Plänen, zudem mussten neue Lärmschutzberechnungen gemacht werden. Bei der Stadtbahnverlängerung dreht es sich um den 1800 Meter langen Abschnitt südlich der Saarstraße bis südlich der Weetzener Landstraße. Die Gleise verlaufen erst in Mittellage, im Süden der Weetzener Landstraße seitlich. Der Bauleiter der Infrastrukturgesellschaft (Infra) der Region Hannover geht davon aus, dass das Planfeststellungsverfahren Ende dieses Jahres endet.

++ 8.48 Uhr: Wieder freie Fahrt

Noch ein kurzer Blick auf den morgendlichen Berufsverkehr: Der Stau auf der A2 hat sich aufgelöst, auch auf dem Messeschnellweg rollen die Autos wieder ohne lästige Zwischenstopps. Einzig auf der B65 zwischen Tönniesbergkreisel und Ricklinger Kreisel stockt es noch, Grund ist eine Baustelle. Weiterhin eine gute Fahrt.

++ 8.43 Uhr:  A-7-Skandal: Staatsanwalt ermittelt

Der Umweltskandal an der Autobahn 7 beschäftigt ab sofort auch die Hildesheimer Staatsanwaltschaft. Wie das niedersächsische Wirtschaftsministerium bestätigte, hat die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Dabei geht es um die Frage, wer daran Schuld ist, dass beim sechsspurigen Ausbau der Autobahn zwischen dem Dreieck Salzgitter und Bockenem altes Baumaterial falsch verwendet wurde, sodass hochgiftige polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) in Mittel- und Seitenstreifen der Autobahn gelandet sind.

++ 8.29 Uhr:  Suche nach Ursache für Loch am Steintor

Die Feuerwehr hat am Wochenende einen Teil des Gehwegs in der Münzstraße neben der Bushaltestelle Steintor für Fußgänger gesperrt. Dort hatte sich aus bislang ungeklärter Ursache ein Loch im Pflaster des Fußwegs aufgetan. Die Suche nach der Ursache wird heute fortgesetzt. „So etwas kommt gelegentlich vor“, sagt Helmut Lemke von der Stadtentwässerung. Es könne sich etwa eine Rohrverbindung wegen der ständigen Erschütterung durch den Schwerlastverkehr gelöst und so zu einer Unterspülung des Pflasters geführt haben. Nicht ausgeschlossen werden kann bislang auch, dass das Loch durch die Züge der Üstra hervorgerufen worden ist. An dieser Stelle fahren unterirdisch die Linie 4 und 5. Oberirdisch verkehrt die Linie 10.

++ 8.20 Uhr:  Bauarbeiten an der Klingerstraße

Noch ein Nachtrag zu den neu eingerichteten Baustellen: Wegen Leitungsarbeiten an der Klingerstraße wird die rechte Fahrspur in Richtung Weidetorkreisel von heute an bis Mittwoch gesperrt. Nach Angaben der Verkehrsmanagementzentrale müssen Autofahrer mit Behinderungen rechnen.

++ 8.05 Uhr:  Dufner: „Verhältnis ist absolut intakt“

Es war eine Partie, die auch heute noch für jede Menge Gesprächsstoff sorgt: Das 1:3 von Hannover 96 gegen Bayern München am Sonnabend in der HDI-Arena. Da sind zum einen die strittigen Szene, die den "Roten" möglicherweise Punkte gekostet haben. Auch zwei Tage nach dem Spiel dürfte sich manch 96-Fan darüber ärgern. Zum anderen die Diskussion: Wie steht es denn nun um das Verhältnis zwischen Mannschaft und Fans? So viel ist zumindest sicher: Am Sonnabend gab es ein bisschen mehr Leben in der Bude als an den Spieltagen zuvor. Die Frage der Fragen allerdings bleibt: Was bedeutet das 1:3 für Hannover 96? 96-Sportdirektor Dirk Dufner nimmt die Partie zumindest als Beweis dafür, dass das Verhältnis zwischen dem Trainer und der Mannschaft absolut intakt ist und funktioniert.

++ 7.53 Uhr:  Staus auf der A2 und A37

Wie immer um diese Uhrzeit ein Blick auf die aktuelle Verkehrslage: Besonders hoch ist die Staugefahr derzeit auf der A2  (Hannover - Dortmund), wo zwischen Garbsen und Wunstorf-Luthe der rechte Fahrstreifen wegen eines defekten Lastwagens gesperrt ist. Dort staut es sich nach Angaben der Verkehrsmanagementzentrale auf zwei Kilometern. Stau gibt es derzeit auch auf der A 37 (Burgdorf - Messe). Zwischen dem Kreuz Hannover-Kirchhorst und Hannover-Misburg stockt es auf 3 Kilometern wegen zu hoher Verkehrsbelastung. Gleiches gilt für die Gegenrichtung (Messe - Burgdorf), wo zwischen Mittelfeld und Pferdeturm auf drei Kilometern wegen zu hoher Verkehrsbelastung die Autos stehen.

++ 7.45 Uhr: Fast alle Schüler an der KGS Sehnde haben frei

Die meisten schulpflichtigen Kinder sind in diesen Minuten auf dem Weg in die Schule oder dort bereits angekommen. Anders in Sehnde: Nach dem Brand in der KGS sind weite Teile der Schule mindestens bis Dienstag gesperrt. Fast alle Schüler haben bis dahin frei, eine Notfallbetreuung ist jedoch eingerichtet. Die Einzigen, für die ab heute der Unterricht ganz normal weitergeht, sind die Jugendlichen aus der Q 2, dem Abiturjahrgang. Sie stehen kurz vor dem sogenannten Vorabitur, den entscheidenden Klausuren vor der Reifeprüfung, welche nach den Osterferien ansteht. Das Feuer in der KGS hatte am Donnerstag zwei Klassenräume sowie das Dach eines Nebengebäudes teilweise zerstört. Rund 150 Feuerwehrleute waren stundenlang im Einsatz. Ein am Freitag veröffentlichtes Video zeigt das Ausmaß des gut fünfstündigen Brandes.

++ 7.35 Uhr: Messe B.I.G. zieht positive Bilanz

Die Macher der neuen Bau- und Gartenmesse B.I.G. in Hannover verbuchen die Premiere als Erfolg. Bis Sonntag kamen in fünf Tagen 17.000 Besucher. „Das war ein gelungener Auftakt“, sagte Carola Schwennsen, die Geschäftsführerin vom B.I.G.-Veranstalter Heckmann. Anfangs sei es immer schwierig, eine neue Messe publik zu machen, meinte sie. Das sei gelungen, die B.I.G sei bei den Menschen in der Region angekommen. Die Bereiche Bauen und Garten waren in diesem Jahr erstmals von der Verbrauchermesse ABF (Auto, Boot, Freizeit) abgespalten worden. Die erstmals verkürzte ABF hatte jüngst 74.500 Besucher angezogen.

++ 7.22 Uhr: Umleitung der Buslinie 124

Noch eine Meldung zum Verkehr: Die Buslinie 124 wird von heute an bis voraussichtlich Sonnabend auf einem Teilstück umgeleitet. Grund dafür sind die Bauarbeiten für den Hochbahnsteig an der Haltestelle Am Brabrinke. In dieser Zeit können die Haltestellen Behnstraße und Bahnhof Wülfel in Richtung der Haltestelle Am Brabrinke nicht angefahren werden. Eine Ersatzhaltestelle wird in der Straße Am Eisenwerk eingerichtet.

++ 7.11 Uhr: Sperrung der Rehrbrinkstraße/L392

Wegen Fahrbahnsanierungsarbeiten muss in Barsinghausen die Landesstraße 392 zwischen Poststraße und Goethestraße gesperrt werden. Folgen Sie bitte der Umleitungsbeschilderung. Es wird auch der Calenberger Kreisel voll gesperrt.

++ 6.55 Uhr: Volkswagen unterstützt Logistik-Mitarbeiter mit Datenbrille

Eine datenlesende Brille revolutioniert den Arbeitsalltag im Teilelager des Wolfsburger Volkswagen-Werks. Die intelligente Brille soll bald die Handscanner ersetzen, mit denen die Mitarbeiter die Bauteile bisher kommissionieren. Mit der Brille auf der Nase haben die Beschäftigten nun beide Hände frei zum Packen. Per Minikamera liest das Gerät Aufkleber mit Informationen an den Teilebehältern. Ist es die richtige Kiste für den Packauftrag des Mitarbeiters, signalisiert die Brille per Piepton und Projektion auf dem Glas ihr Okay. Auch eine Warnung vor dem Griff in eine falsche Kiste ist möglich. Die Datenbrille soll voraussichtlich im Frühjahr die Handscanner ablösen.

++ 6.34 Uhr: 20-Jähriger in Linden-Mitte brutal ausgeraubt

Drei Männer haben in der Nacht zu Sonntag einen 20-Jährigen an der Ihme-Passage in Linden-Mitte angegriffen, getreten und ausgeraubt. Das Opfer war gegen 3 Uhr auf der Ida-Aderhold-Brücke in Richtung Ihme-Zentrum unterwegs. Plötzlich bemerkte er, wie ihm die Geldbörse aus der hinteren Hosentasche gezogen wurde. Als er sich umdrehte, trat ihm einer der Männer gegen die Beine, sodass er zu Boden ging. Zwei der Straßenräuber rannten mit der Beute in Richtung Ihme-Zentrum, ihr Komplize, der offenbar Schmiere gestanden hatte, flüchtete zu Fuß in Richtung Capitol. Einer der Angreifer ist zwischen 20 und 30 Jahre alt, hat eine normale Statur und dunkle Haut. Er trug einen grauen Kapuzenpulli und eine schwarze Hose. Der Mann, der zugetreten hatte, trug eine schwarze Jacke mit Fellkragen. Zu dem dritten Täter konnte der junge Mann keine Beschreibung abgeben. Hinweise zu dem Straßenraub nimmt die Polizeiinspektion West unter (05 11) 1 09 39 20 entgegen.

++ 6.25 Uhr: Südbahn des Flughafens für drei Monate gesperrt

Wegen dringender Sanierungsarbeiten wird die Südbahn des Flughafens Hannover-Langenhagen länger als drei Monate gesperrt. Heute beginnt die Sperrung. Sie soll bis zum Freitag, 19. Juni, dauern. In diesem Zeitraum werden alle Starts und Landungen über die Nordbahn abgewickelt.

++ 6.10 Uhr: Juden wollen in Hannover für mehr Toleranz werben

Die Kippa ist die traditionelle jüdische Kopfbedeckung: Bis zu 100 Menschen wollen sie heute um 19.00 Uhr in Hannover demonstrativ aufsetzen und damit gemeinsam einen Spaziergang durch die Innenstadt machen. Zu der Aktion aufgerufen hat das Junge Forum der Deutsch-Israelischen-Gesellschaft. Es will damit ein Zeichen der Solidarität mit der jüdischen Gemeinschaft setzen.

Zuletzt hatte sich Unions-Fraktionschef Volker Kauder besorgt über eine wachsende Verunsicherung jüdischer Bürger in Deutschland gezeigt. Eine entsprechende Warnung von Zentralrats-Präsident Josef Schuster sei ein Alarmsignal. Schuster hatte die Frage gestellt, ob es sinnvoll sei, sich in Vierteln mit hohem muslimischen Anteil durch das Tragen der Kippa als Jude zu erkennen zu geben.

++ 6.00 Uhr: Das ist heute wichtig

 Guten Morgen aus dem Newsroom der HAZ. Mit unserem Live-Ticker „HAZ live“ starten Sie gut informiert in die neue Woche . Von 6 bis 11 Uhr lesen Sie an dieser Stelle alle wichtigen Nachrichten aus Hannover und Niedersachsen. Zunächst werfen wir einen Blick auf das, was uns heute erwartet:

  • Norddeutschlands größte Landesbank, die NordLB, feiert heute ab 11 Uhr mit einem Festakt ihr 250-jähriges Bestehen. Mit der langen Geschichte ist das Institut nach eigenen Angaben das erste öffentlich-rechtliche Kreditinstitut Deutschlands.
  • Der Umweltskandal an der Autobahn 7 beschäftigt ab sofort auch die Hildesheimer Staatsanwaltschaft. Wie das niedersächsische Wirtschaftsministerium bestätigte, hat die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr Anzeige gegen Unbekannt erstattet.
  • Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil ehrt heute 80 Soldatinnen und Soldaten der 1. Panzerdivision, die sind von Auslandseinsätzen zurückgekehrt sind. Sie waren im Auftrag der Bundeswehr in Afghanistan, im Kosovo und in Mali unterwegs.
  • Ein Loch auf dem Gehweg am Steintor gibt weiter Rätsel auf. Heute soll untersucht werden, was die Ursache der Stolperfalle ist. Eine Passantin hatte sich an der Stelle am Wochenende leicht verletzt.
  • Nach dem Brand in der KGS am vorigen Donnerstag sind weite Teile der Schule mindestens bis Dienstag gesperrt. Fast alle Schüler haben bis dahin frei. Wie soll es danach aber ohne die Räume im O-Trakt weitergehen? Schulleiter Carsten Milde und sein Team arbeiten an einem Notfallplan.
Hannover Bau- und Gartenmesse B.I.G. - 17.000 Besucher kamen zur neuen Messe
Mathias Klein 11.03.2015
Michael Zgoll 11.03.2015
Hannover Ein Jahr nach offizieller Vorstellung - TW 3000 ist startklar
Mathias Klein 13.03.2015