Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Virtual Reality: So kann die Technik Unternehmen helfen
Nachrichten Hannover Virtual Reality: So kann die Technik Unternehmen helfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:25 26.05.2019
Jonas Thomsen von Forward ttc zeigt eine Robotersimulation in der virtuellen Realität. Quelle: Manuel Behrens
Anzeige
Hannover

Um Koch-Azubis zu zeigen, wie man ein Gericht zubereitet, braucht man keine Küche mehr. Das US-Fastfood-Unternehmen Kentucky Fried Chicken setzt den Lehrlingen inzwischen einfach Virtual-Reality-Brillen auf. Darunter tauchen sie in eine Welt ein, die einem Videospiel gleicht: In digitaler Umgebung lernen die angehenden Köche, wie sie Fleisch würzen, panieren und schließlich frittieren.

Auch in Deutschland findet die virtuelle Realität (VR) immer häufiger Zugang in Unternehmen. Die Digitalisierung auch in mittelständischen Unternehmen zu verankern – das hat sich die Tagesmesse HannoVR zum Ziel gesetzt. Sie wurde am Freitag zum neunten Mal innerhalb von drei Jahren angeboten. Die Unternehmen zeigten, wie sie die VR-Technologie bereits sinnvoll in Arbeits- und Schulungsprozesse einbauen.

Anzeige

VR soll Unternehmen Zeit und Geld sparen

So wie Jonas Thomsen (28) und Yannick Kemp (27). Sie arbeiten für das hannoversche Unternehmen Forward ttc, das andere Firmen in Schulungen mittels Virtual-Reality im Umgang mit Maschinen und Robotern ausbildet. Statt die Geräte für viel Geld zu bauen, entstehen sie in der digitalen Welt und können mit einer VR-Brille bedient werden. „Das spart Zeit und Geld, da weder Maschinen angeschafft, noch Produktionsketten für die Übung gestoppt werden“, sagt Unternehmer Thomsen.

Vor allem wenn es darum geht, Mitarbeitern Arbeitsabläufe beizubringen, beweisen die Brillen so ihre Vorzüge. Continental, Volkswagen und andere Unternehmen nutzen die Technologie inzwischen. Tim Mittelstaedt vom Unternehmen ApitsLab setzt sich dafür ein, das Lernen durch VR weiter zu fördern: „Die Technologie macht es möglich, komplizierte Inhalte spielerisch aufzunehmen“, sagt er. „Die Leute sollen nicht mehr flüchten, wenn sie das Wort Games hören.“

Zum Thema

Hannover hat ein Labor für Virtuelle Realität: Auf 160 Quadratmetern in der List können junge Unternehmen ihre Geschäftsideen weiterentwickeln.

Virtuelle Realität ist ein Thema mit großer Zukunft. Dank 3D-Optik und Hightech-Sensoren hat man mitunter den Eindruck, leibhaftig in andere Welten einzutauchen.

Von Manuel Behrens