Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Nach Badeunfall: 16-Jähriger stirbt im Krankenhaus
Nachrichten Hannover Nach Badeunfall: 16-Jähriger stirbt im Krankenhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:12 05.07.2019
Der 16-Jährige konnte nach dem Badeunfall zwar noch wiederbelebt werden, sein Gesundheitszustand galt seitdem aber als kritisch. Quelle: Christian Elsner
Hannover

Der 16-jährige Jugendliche, der am Montagabend nach einem Badeunfall aus dem Altwarmbüchener See gerettet wurde, ist tot. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, erlag der junge Mann im Krankenhaus seinen Verletzungen. Der 16-Jährige war mit Freunden schwimmen und war dabei plötzlich untergegangen. Zwei Ersthelfer konnten ihn an Land bringen und zunächst wiederbeleben. Unter Lebensgefahr kam der Jugendliche schließlich in die Medizinische Hochschule Hannover.

Der erste Badeunfall des Jahres in der Region Hannover hatte sich gegen 18.30 Uhr im südwestlichen Bereich des Sees ereignet. Eine 31-Jährige sah noch, wie der 16-Jährige aus Guinea im Wasser mit den Armen gewedelt hatte und dann untergegangen war. Zusammen mit einem weiteren Ersthelfer suchte die Frau mehrere Minuten nach dem Opfer, leblos wurde der Jugendliche schließlich an Land gebracht. Noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte hatten die beiden mit der Wiederbelebung begonnen. Bei Einlieferung ins Krankenhaus galt der Gesundheitszustand des 16-Jährigen als stabil, Lebensgefahr konnte jedoch nicht ausgeschlossen werden.

Polizei schließt Fremdverschulden aus

Die Polizei geht von einem tragischen Unfall aus, Fremdverschulden wird ausgeschlossen. Ob den 16-Jährigen möglicherweise die Kräfte verließen, ist nicht bekannt. Zeugen hatten berichtet, der Jugendliche sei oft zum Altwarmbüchener See gekommen, galt aber wohl nicht als sicherer Schwimmer. Im vergangenen Jahr verzeichneten die Rettungskräfte im Raum Hannover sechs schwere Badeunfälle, von denen vier tödlich endeten.

Lesen Sie mehr:
Wie man Badeunfällen vorbeugen kann

Von pah

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Grundstückseigentümer wollen keine umfassende Erneuerung der Rampenstraße in Linden-Mitte – obwohl die Stadt Hannover die komplette Summe tragen würde. Die teuerste Variante ist mit 910.000 Euro veranschlagt.  

12.07.2019

Hunde tauchen, Hunde tanzen, Hunde stellen sich Preisrichtern: Die Schau Hund & Co. auf dem Messegelände lässt nicht viel aus, was mit den Vierbeinern zu tun hat. In den Hallen ist es voll.

17.07.2019

Auf viele Radfahrer wirkt die Situation einfach nur absurd: Ein Radweg in Hannovers Stadtteil Wülferode ist marode und kann nicht befahren werden. Doch auch ein Ausweichen auf die Landstraße hält der Bezirksrat Kirchrode-Bemerode-Wülferode für zu gefährlich.

12.07.2019