Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover 19-Jähriger würgt kleinen Bruder – und sticht dann auf Mutter und Stiefvater ein
Nachrichten Hannover 19-Jähriger würgt kleinen Bruder – und sticht dann auf Mutter und Stiefvater ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:18 18.10.2019
Der 19-Jährige soll seinen kleinen Bruder gewürgt und Eltern mit einem Messer schwer verletzt haben. Quelle: Christian Elsner
Anzeige
Hannover

Ein 19-Jähriger hat am Donnerstagabend in Hannover-Davenstedt seine eigene Mutter und den Stiefvater mit einem Messer schwer verletzt, sodass die beiden noch in der Nacht notoperiert werden mussten. Die zwei 39-Jährigen wollten ihrem neunjährigen Sohn zur Hilfe kommen, da dieser zuvor vom 19-Jährigen gewürgt worden war. Die Polizei ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts gegen den jungen Mann, möglicherweise hat er eine psychische Erkrankung.

„Unvermittelt würgte er ihn“

Laut Behördensprecher Philipp Hasse ging der Notruf aus der Straße In der Steinbreite gegen 22 Uhr ein. „Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte sich der Verdächtige zunächst allein auf dem Dachboden des Mehrfamilienhauses aufgehalten“, sagt er. Dort habe der 19-Jährige lautstark gebrüllt und sei dann zurück in die Wohnung direkt zu seinem zehn Jahre jüngeren Bruder gegangen. Hasse: „Unvermittelt würgte er ihn.“

Die Mutter und der Stiefvater des 19-Jährigen bekamen den Vorfall mit und eilten dem Neunjährigen umgehend zur Hilfe. Die beiden 39-Jährigen wollten dem jungen Mann das Kind entreißen, in dem Gerangel habe er auf die Erwachsenen eingestochen und am Oberkörper verletzt. Woher er das Messer hatte, ist noch unklar. „Die Ermittlungen in dem Fall dauern noch an“, sagt Hasse. Die 39-Jährige konnte ihrem Sohn aber die Waffe abnehmen und danach den Notruf wählen.

Psychologe nimmt Mann in Augenschein

Sowohl die Mutter als auch der Stiefvater mussten aufgrund der Verletzungen noch in der Nacht in einem Krankenhaus notoperiert werden. „Ihr Zustand ist mittlerweile stabil“, sagt Hasse. Der 19-Jährige wurde von der Polizei noch am Abend wegen versuchter Tötung festgenommen. Thomas Klinge, Sprecher der Staatsanwaltschaft Hannover, teilte am frühen Freitagabend auf HAZ-Anfrage mit, dass der junge Mann von einem Psychologen in Augenschein genommen werden sollte. Anhand seiner Beurteilung sei dann zu entscheiden, ob der 19-Jährige in eine Einrichtung überstellt wird. Über den Ausgang könne Klinge allerdings frühestens Montag Angaben machen.

Alle aktuellen Polizeimeldungen

Die aktuellsten Polizeinachrichten aus Hannover lesen Sie hier in unserem Ticker.

Von Peer Hellerling

Einem jungen Paar soll die Untervermietung seiner Drei-Zimmer-Wohnung über Zimmer- und Hotelbuchungsportale untersagt werden, doch das dürfte schwierig werden. Die fremden Besucher feierten Partys, hinterließen Müll und verärgerten die Hausgemeinschaft. Nun will man Kompromisse finden.

18.10.2019
Hannover Die tägliche Hannover-Glosse Lüttje Lage: Wandern im Harz

So bemerkenswert kann das Leben in Hannover sein: In der täglichen Kult-Glosse „Lüttje Lage“ erzählen HAZ-Autoren von den skurrilen, absurden und lustigen Erlebnissen des Alltags. Heute: Wandern im Harz

18.10.2019

Aggressives Betteln, die Trinkerszene, illegale Müllhalden und Tausende Falschparker: Der neu geschaffene Ordnungsdienst der Stadt Hannover hat erstmals Zahlen seiner Arbeit aus dem Jahr 2018 veröffentlicht. Auch Spielplätze rückten in den Fokus – mit Platzverweisen für feiernde Jugendliche.

18.10.2019