Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Betrunkener flieht mit Tempo 100 vor der Polizei
Nachrichten Hannover Betrunkener flieht mit Tempo 100 vor der Polizei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 12.05.2019
Trotz Flucht konnte sich der 31-jährige Audifahrer letztlich nicht der Festnahme entziehen. Quelle: Frank May/dpa
Hannover

Mit teilweise 100 Stundenkilometern ist in der Nacht zu Sonnabend ein 31-Jähriger in seinem Audi A 8 durch Misburg-Nord gerast, um sich einer Polizeikontrolle zu entziehen. Unterwegs stieg der 31-Jährige sogar aus und rannte in einen angrenzenden Wald, um sich zu verstecken – allerdings konnte ein Polizeihubschrauber den Verdächtigen dennoch von oben ausfindig machen. Der Grund für die Flucht offenbarte sich den Ermittlern später: Der Mann hatte mit fast drei Promille am Steuer gesessen, außerdem lagen Drogen im Auto.

Raser ignoriert Stoppzeichen und Blaulicht

Laut Polizeisprecher Philipp Hasse nahm die Verfolgungsjagd gegen 2 Uhr auf der Anderter Straße ihren Lauf. Der Audi-Fahrer war „ohne erkennbaren Grund“ auf die Gegenfahrbahn geraten, deshalb wendete die Streifenwagenbesatzung und wollte den 31-Jährigen aus Misburg kontrollieren. Allerdings ignorierte der Mann sämtliche Stoppsignale der Polizisten und bog stattdessen auf die Buchholzer Straße Richtung Norden ab. „An der Heinrichstraße beschädigte der Täter sogar fast mehrere abgestellte Autos“, sagt Hasse. Sogar Blaulicht und Martinshorn, das die Beamten inzwischen eingeschaltet hatten, ignorierte der Audifahrer.

Mit „deutlich überhöhter Geschwindigkeit“ sei der 31-Jährige dann über die Hannoversche Straße zurück auf die Anderter Straße gerast. Nach Angaben von Behördensprecher Hasse musste der Streifenwagen mitunter selbst etwa 100 Stundenkilometer schnell fahren, um den Anschluss nicht zu verlieren. Unterwegs verlor der 31-Jährige sogar kurzzeitig die Kontrolle über seinen A 8, fuhr über den Gehweg und touchierte eine Straßenlaterne. „Glücklicherweise waren um die Uhrzeit dort keine Fußgänger unterwegs“, sagt Hasse, „das hätte sonst schlimm enden können.“ Mit deutlichen Schlangenlinien floh der 31-Jährige weiter über die Anderter Straße und bog unvermittelt nach links auf ein Grundstück ab.

Kokain und Marihuana im Auto

Dort verließ der Mann seinen Wagen und rannte zu Fuß vor den Beamten davon in Richtung eines kleinen Waldes. „Durch den Einsatz eines Polizeihubschraubers konnte der Flüchtige dort aber entdeckt werden“, sagt Hasse. Mit Hilfe eines Diensthundes gelang den Ermittlern die Festnahme des 31-Jährigen, dieser wurde sogar von dem Tier noch gebissen. Ein Atemalkoholwert bei dem Raser ergab einen Wert von 2,75 Promille. Im Wagen des Mannes fanden die Polizisten zudem noch Kokain und Marihuana. „Das Ergebnis, ob der Fahrer auch unter Drogeneinfluss stand, steht noch aus“, sagt Hasse. Die Polizei ermittelt nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gegen den 31-Jährigen.

Von Peer Hellerling

Hannover „Extrem laut und unglaublich nah“ - Nachmittagsvorstellung am Schauspiel Hannover fällt aus

Die Vorstellung des Stückes „Extrem laut und unglaublich nah“ am Schauspiel Hannover fällt heute aus. Grund ist ein Krankheitsfall im Ensemble.

12.05.2019

„Manchmal ist man auch Hausmeister“: Die Bürgerschule hat ein buntes Publikum – das durchaus noch bunter werden darf. Während der Reihe „Kiezkultur“ wird nun das Stadtteilzentrum Nordstadt Bürgerschule vorgestellt.

12.05.2019

Eine 93-Jährige ist am Sonntag in ihrer Wohnung in der Kestnerstraße tot aufgefunden worden. Die Polizei Hannover schließt ein Verbrechen nicht aus. Die Nichte hatte die Leiche entdeckt. Der Körper wurde inzwischen obduziert, doch auch am Montagmorgen machte die Polizei noch keine weiteren Angaben.

13.05.2019