Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Falsche Postboten überfallen Rentner
Nachrichten Hannover Falsche Postboten überfallen Rentner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:18 29.01.2019
Die Täter drängten den 90-Jährigen zurück in dessen Wohnung und erbeuteten Geld sowie Schmuck. Quelle: Uwe Dillenberg
Hannover

Zwei maskierte Räuber haben sich am Dienstagmorgen als Postboten ausgegeben und einen 90-Jährigen in Waldhausen überfallen. Die Unbekannten hatten gegen 10.30 Uhr an der Tür eines Mehrfamilienhauses an der Güntherstraße geklingelt und behauptet, sie müssten eilige Post zustellen. „Als der 90-Jährige daraufhin die Tür öffnete, drängten ihn die beiden Räuber in die Wohnung“, sagt Polizeisprecher André Puiu. „Dort hielt ihn ein Täter in Schach, während sein Komplize nach Wertsachen suchte.“

Die Räuber erbeuteten Geld und Schmuck, anschließend flohen die beiden aus dem Gebäude. Obwohl die Polizei sofort nach dem Überfall gerufen wurde, verlief die Fahndung nach den Tätern erfolglos. Während des Überfalls trugen die osteuropäisch aussehenden Männer dunkle Kleidung und Handschuhe, ihre Gesichter hatten sie hinter dunklen Mützen und Schals versteckt.

Ein Gesuchter ist etwa 1,70 Meter groß, 35 bis 40 Jahre alt und trug eine dunkle Umhängetasche. Sein Komplize wird auf etwa 28 Jahre geschätzt und war ungefähr 1,80 Meter groß. Zeugenhinweise erbittet die Kriminalpolizei unter Telefon (0511) 109 55 55.

Von pah

Im Kampf gegen Antisemitismus will die Stadt Hannover eine Meldestelle für körperliche und verbale Angriffe auf Juden einrichten. Hannover wäre damit die zweite Stadt nach Berlin mit einer eigenen Meldestelle für Antisemitismus.

29.01.2019

Als erste große Stadt Deutschlands hat Hannover die sogenannte gendergerechte Sprache eingeführt. Grüne und Linke fordern das jetzt auch für die Regionsverwaltung. Doch die Verwaltung sowie die CDU lehnen das ab.

01.02.2019

Der Bezirksrat Nord lehnt die Kündigung von 18 Kleingärten in Vinnhorst-Friedenau einstimmig ab. Durch eine Panne bei der entscheidenden Abstimmung im Rat bleiben die Parzellen vorerst erhalten.

29.01.2019