Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Film zeigt Bau des Anzeiger-Hochhauses
Nachrichten Hannover Film zeigt Bau des Anzeiger-Hochhauses
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 17.11.2018
Blick von der Baustelle: Ein Filmdokument zeigt die Entstehung des Anzeiger-Hochhauses. Quelle: Filminstitut Hannover
Anzeige
Hannover

An der Goseriede musste zeitweise die Polizei den Verkehr regeln – so dicht drängten sich die Schaulustigen an der Baustelle. Das Anzeiger-Hochhaus, das der Verleger August Madsack Ende der Zwanzigerjahre dort errichtete, war ein 54 Meter hohes Stück Backsteinexpressionismus – und es war eine Sensation. Hannovers erstes Hochhaus. Eine Sehenswürdigkeit schon im Entstehungsprozess.

Wie es auf der Baustelle zuging, ist jetzt auf einer DVD zu sehen, die das Filminstitut Hannover herausgegeben hat. Der acht Minuten lange Film „Vom Bau des Anzeiger-Hochhauses“ aus dem Jahr 1929 ist ein Dokument der Stadtgeschichte. „Damals herrschten zum Teil sehr moderne Arbeitstechniken – und abenteuerlich anmutende Arbeitsbedingungen“, sagt Peter Stettner.

Anzeige

Der Leiter des Filminstituts wird die DVD mit dem Titel „Spektakuläre Bauwerke“ in der kommenden Woche im Kino im Künstlerhaus vorstellen und kommentieren. Ein weiterer historischer Film von 1929 auf der DVD zeigt Bilder vom Bau der Anderter Schleuse – zu sehen ist unter anderem Hindenburg persönlich. Außerdem zeigt der Film „Symphonie moderne“ von 1960 Hannovers Nachkriegsarchitektur. Und „City Raschplatz Hannover“ aus dem Jahr 1973 dokumentiert unter anderem den Bau des Bredero-Hochhauses. Auch dieses Gebäude ist ein Kind des himmelsstürmenden Fortschrittsgeistes – ebenso wie Madsacks Anzeiger-Hochhaus.

Am 22. und 23. November werden „Spektakuläre Bauwerke“ jeweils um 18 Uhr im Kino im Künstlerhaus, Sophienstraße 2, vorgestellt. Die DVD wird dort sowie unter anderem im Historischen Museum für 10 Euro verkauft.

Von Simon Benne

14.11.2018
Hannover Die tägliche Hannover-Glosse - „Lüttje Lage“: Was ich mich frug
14.11.2018