Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Junge Liberale fordern Lärm-Blitzer für laute Protzer-Autos
Nachrichten Hannover Junge Liberale fordern Lärm-Blitzer für laute Protzer-Autos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:53 10.09.2019
Lärmkontrolle in Hannovers Innenstadt: Bislang muss die Polizei die Fahrer überlauter Autos einzeln aus dem Verkehr ziehen. Künftig könnte Blitzertechnik die Arbeit erleichtern. Quelle: Christan Elsner (Archiv)
Anzeige
Hannover

Mit gezielten Verkehrskontrollen versucht Hannovers Polizei seit Ende 2016, die Fahrer von überlaut-getunten Autos dingfest zu machen. In Paris ist man bereits einen Schritt weiter: Dort läuft aktuell ein Test mit 40 sogenannten Noise-Radar-Geräten, also Lärm-Blitzern. Sie orten mithilfe von Mikrofonen den Standort eines laut röhrenden Autos und fertigen ein Blitzerfoto für die Ordnungsbehörden. Die Jungen Liberalen (Juli), Nachwuchsorganisation der FDP, können sich so etwas auch für Hannover vorstellen. Die Rats-FDP teilt auf Anfrage mit, dass sie den Vorschlag prüfen will.

Lärmblitzer am Marstall und an der Oper in Hannover?

„Da Verkehrslärm nach Luftverschmutzung die zweitstärkste Umweltbelastung ist, machen sich die Jungen Liberalen Region Hannover für eine innovative, technische Lösung statt Fahrverboten und Tempo-30-Zonen stark“, sagt die Juli-Vorsitzende Katharina Wieking. Konkrete Einsatzorte könnten beispielsweise am Am Marstall und an der Georgstraße vor dem Opernhaus liegen.

„Lautes Anfahren an Ampeln ist ein Ärgernis“

„Gefährliche Raserei und das laute Anfahren an Ampeln“ seien „ein großes Ärgernis“ für Stadtbewohner, argumentiert Wieking. Zudem produziere es „unnötige Auspuffgase, die die Umwelt zusätzlich belasten“. Unmittelbar den Einsatz solcher Lärm-Blitzer in Hannover zu fordern, scheint den Jungen Liberalen aber zu radikal. Stattdessen verlangen sie, dass irgendjemand aus dem hannoverschen Rat einen Prüfauftrag an die Stadtverwaltung stellt. Mit dem soll untersucht werden, ob der Einsatz von Lärm-Blitzern in Hannover sinnvoll sein könnte.

Lärm von PS-Protzern ist Thema in Hannover-Mitte

FDP-Ratsfraktionschef Wilfried Engelke gibt sich aufgeschlossen. „Ich habe davon noch nie gehört und muss mich über diese Technik erstmal genauer informieren – aber grundsätzlich klingt das ganze nicht schlecht“, sagt er. Er wolle die Lärmblitzer in der Fraktionssitzung am nächsten Dienstag thematisieren und dann möglicherweise mit den Rats-Partnern von SPD und Grünen abstimmen. Da der Lärm von PS-Protzern aber mehrfach Thema im Stadtbezirk Mitte war, könne er sich vorstellen, dass die neue Technik in Hannover auf Interesse stoße.

Noise-Radar in Paris: Hightech an den Straßen

Vier Mikrofone als Sensoren und ein Fotogerät: Paris testet Lärmblitzer gegen laute Autos. So berichten internationale Medien über den Test. Quelle: engadget.de

Die seit gut einer Woche in Paris installierte Technik analysiert mithilfe von vier Mikrofonen den genauen Standort des Lärmverursachers. Dann wird mithilfe einer normalen Radarkamera, wie sie von den Tempomessgeräten bekannt sind, ein Beweisfoto gefertigt. Mithilfe der Daten und dem Foto können die Ordnungsbehörden dann beim Halter des Fahrzeugs ein Bußgeld einzutreiben versuchen.

Mehr zum Thema:

 Polizei legt Wagen von zehn Autoposern still

Polizei geht gegen illegal umgebaute Autos vor

Gibt es zu viele Raser in der Brüderstraße?

Niedersachsens Polizei geht gezielt gegen Autotuner vor

Von Conrad von Meding

Kein Eis, keine Snacks, nichts zu trinken: Versuche, im Misburger Freibad einen Kiosk einzurichten, sind fehlgeschlagen. Grund sind die Vertragsdetails mit dem Mieter der Gastronomie im Hallenbad. Ob es wenigstens nächstes Jahr wieder einen Kiosk gibt, bleibt offen.

12.09.2019
Hannover Abfallentsorger in Groß-Buchholz - Reizgas-Alarm bei Aha: Elf Verletzte

Die Feuerwehr war am Dienstagnachmittag im Verwaltungsgebäude des Abfallentsorgers Aha im Einsatz. Elf Mitarbeiter klagten über Reizungen der Atemwege und der Augen. Offenbar war irgendwo Gas ausgetreten.

10.09.2019

Zivilpolizisten haben am Montag zahlreiche Personen im hannoverschen Steintorviertel kontrolliert. Dabei nahmen die Ermittler sechs Dealer fest und leiteten weitere Strafverfahren wegen unerlaubten Besitzes von Rauschmitteln ein.

10.09.2019