Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Béi Chéz Heinz will neuen Club auf dem Gelände des Fössebads
Nachrichten Hannover Béi Chéz Heinz will neuen Club auf dem Gelände des Fössebads
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:36 19.08.2019
„Heinz muss bleiben“: Geschäftsführer Jürgen Grambeck. Quelle: Villegas
Anzeige
Limmer

Von der Zukunft des Fössebads hängen die Perspektiven für den Musikclub Béi Chéz Heinz ab – und die sehen nicht gut aus. „Wir sind sehr pessimistisch und glauben, dass die Stadt uns gar nicht mehr will“, sagt Geschäftsführer Jürgen Grambeck. Doch er stellt klar: „Aufgeben tun wir nicht.“ Nach der Sommerpause wollen er und sein Team der Verwaltung Pläne für einen Neubau des Clubs auf dem Badgelände vorlegen.

Zurzeit ist das Chéz Heinz im Keller des alten Hallenbades zu finden. Nach bisheriger Planung könnte es bis Ende 2022 dort bleiben. Denn das alte Bad sollte erst abgerissen werden, wenn die neue Schwimmhalle in einem anderen Teil des weitläufigen Geländes fertig ist. Nun gibt es bei der Stadt offenbar Überlegungen, doch zuerst das Bad abzureißen und am gleichen Standort den Neubau zu errichten. Das sei kostengünstiger, weil Versorgungsleitungen nicht umgelegt werden müssten, heißt es. Der Musikclub müsste dann allerdings deutlich früher weichen.

Unterstützung der Stadt fehlt

Grambeck sagt, die Stadt habe zwar Unterstützung bei der Suche nach neuen Räumen zugesagt, es aber genau daran fehlen lassen. Zuletzt hatte sich der Plan zerschlagen, in ein Gebäude am Lindener Hafen einzuziehen. Der Erbpachtzins, den die städtische Hafengesellschaft verlangt habe, sei zu hoch gewesen, erklärt Grambeck. Wichtig sei, dass der Club im Stadtbezirk Linden-Limmer bleibe. An den Rand der Stadt zu ziehen, würde das Aus bedeuten.

Nun will das Clubteam alles daran setzen, einen Neubau für das Chéz Heinz auf dem Badgelände zu realisieren. „Das gesamte Grundstück ist groß genug, selbst wenn das neue Freibad kommt“, sagt Grambeck. Er rechnet mit Kosten von 1,5 Millionen Euro, die über Kredite aufgebracht werden könnten und vielleicht auch durch Fundraising. „Wir werden uns mit diesem Anliegen direkt an die Bürgermeisterkandidaten wenden“, kündigt er an.

Es sei schwierig, auf dem Badgelände eine dauerhafte Lösung für das Chéz Heinz zu finden, sagt Matthias Voß, SPD-Fraktionsvorsitzender im Bezirksrat. Den Kultclub in ein abgelegenes Gewerbegebiet zu verlagern, sei aber auch keine Alternative. „Das Chéz Heinz wird hingehalten“, findet Grünen-Fraktionsvize Daniel Gardemin. Die Stadt könne zum Beispiel darauf hinwirken, dass die Erbpacht am Lindener Hafen geringer ausfällt. „Die Verwaltung muss sich etwas einfallen lassen“, sagt Linken-Fraktionschef David Müller. Auch die CDU bekundet ihre Solidarität. „Ich weiß aber keine Lösung“, gibt die Fraktionsvorsitzende Gabriele Steingrube zu.

Von Juliane Kaune

An rund 30 Straßen in Hannover, an denen Radfahrer bisher die Radwege in beide Richtungen befahren durften, ist das nun nicht mehr erlaubt: Die Stadt hat in den vergangenen Wochen viele der beliebten Zweirichtungs-Radwege abgeschafft – weil sie musste. Das Land Niedersachsen hat darauf bestanden.

19.08.2019

Das Maschseefest 2019 ist zu Ende – jetzt beginnt der Abbau. Am Nordufer wird es deshalb am heutigen Montag, 19. August, zu Verkehrsbehinderungen kommen. Die Stadt Hannover rät allen Autofahrern, den Bereich weiträumig zu umfahren.

19.08.2019

Auf dem Gelände der Mülldeponie in Lahe sind am Sonntagabend Holzabfälle in Flammen aufgegangen. Die genauen Umstände des Feuers sind noch unklar.

18.08.2019