Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Schlechter Scherz: Männer posieren mit Waffen auf der A37
Nachrichten Hannover

Hannover: Männer posieren mit Softair-Waffen auf A37

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:16 12.07.2020
Die Polizei ermittelt nun wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz gegen die drei Mitinsassen der Transporter. Quelle: Friso Gentsch/dpa
Anzeige
Hannover

Ein Autofahrer hat am Sonnabend die Polizei gerufen, weil die Insassen zweier Transporter sich auf der A 37 gegenseitig Schusswaffen gezeigt haben. Die Beamten eilten in großer Zahl zur Autobahn, da eine akute Bedrohung nicht auszuschließen war. Die Verdächtigen wurden schließlich in Hannover-Vahrenwald gestoppt und sprachen von einem Scherz: Sie hatten mit täuschend echt aussehenden Softair-Waffen posiert.

Der 34-jährige Autofahrer hatte die fünf Männer gegen 18.40 Uhr in Höhe der Anschlussstelle Beinhorn bemerkt. Die beiden Transporter waren in Fahrtrichtung Hannover unterwegs und fuhren nebeneinander. „Dabei zeigten die Mitfahrer den Insassen des jeweils anderen Autos Schusswaffen, die täuschend echt aussahen“, sagt Polizeisprecherin Antje Heilmann. In dem einen Transporter saßen ein 22- und ein 24-Jähriger, in dem anderen drei Männer im Alter von 24, 25 und 29.

Anzeige

Vier Softair-Waffen gefunden

Die Polizei verfolgte die Fahrzeuge über die A 7 und A 2, an der Anschlussstelle Hannover-Nord fuhren die Transporter ab. Den Beamten gelang es schließlich, die Wagen auf der Vahrenwalder Straße in Höhe Dragonerstraße anzuhalten. Heilmann: „Bei der Durchsuchung der beiden Autos wurden vier Softair-Waffen gefunden.“ Diese hätten deutliche Ähnlichkeit mit realen Schusswaffen gehabt. Einer der Männer gab an, das Zeigen sei bloß ein Scherz gewesen.

Polizei sucht weitere Zeugen

Allerdings ein schlechter: Die Polizei ermittelt nun wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz gegen die drei Mitinsassen, die beiden Fahrer waren an der Aktion nicht beteiligt. Darüber hinaus bitten die Beamten weitere Zeugen, sich unter Telefon (0511) 109 89 32 bei der Autobahnpolizei zu melden.

Alle aktuellen Polizeimeldungen

Die aktuellsten Polizeinachrichten aus Hannover lesen Sie hier in unserem Ticker.

Von Peer Hellerling