Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Ohne Führerschein mit Tempo 180: Autofahrer liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei
Nachrichten Hannover Ohne Führerschein mit Tempo 180: Autofahrer liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 28.07.2019
Die Polizei hat die Verfolgungsjagd in Mittelfeld beendet. Quelle: Clemens Heidrich
Anzeige
Hannover

Filmreife Szenen haben sich am späten Sonnabendabend in Hannover-Mittelfeld und der näheren Umgebung abgespielt. Ein 31-jähriger Autofahrer wurde nach einer rund 30-minütigen Verfolgungsjagd von einem Großaufgebot der Polizei schließlich doch noch zum Anhalten gezwungen und sofort festgenommen. Er war stellenweise mit Tempo 180 vor den Einsatzkräften geflüchtet. Einen gültigen Führerschein besitzt der Mann nicht.

Fluchtversuch vor der Polizei löst Großeinsatz aus

Wie die Polizei mitteilt, hatte sich der Autofahrer gegen 23 Uhr am Wülferoder Weg geweigert, für eine routinemäßige Verkehrskontrolle anzuhalten. Trotz eindeutiger Signale eines Streifenwagens war er stattdessen mit seinem Ford Fokus an dem vor ihm haltenden Einsatzfahrzeug einfach vorbeigefahren und sofort mit hohem Tempo davon gefahren. Der Fluchtversuch löste sofort einen Großeinsatz aus. Die Polizei verfolgte den 31-Jährigen mit mehreren Streifenwagen und einem Hubschrauber. Trotzdem drückte der Mann ordentlich aufs Gaspedal. Auf seiner etwa halbstündigen Flucht durch Mittelfeld und benachbarte Stadtteile betrug seine Geschwindigkeit laut Polizei stellenweise bis zu 180 Stundenkilometer.

Nach der Verfolgungsfahrt löst sich das Großaufgebot der Polizei in Mittelfeld langsam wieder auf. Quelle: Clemens Heidrich

Autofahrer leistet bei Festnahme Widerstand

Doch damit nicht genug: Bei einem Versuch der Polizei, das Fluchtfahrzeug an der Kreuzung von Wilkenburger Straße und Hildesheimer Straße in Hannover-Wülfel zu stoppen, beschädigte der Fahrer mit seinem Auto einen Streifenwagen. Die Verfolgungsjagd endete kurze Zeit später dort, wo sie begonnen hatte: Am Wülferoder Weg zwangen zwei Polizeifahrzeuge den 31-Jährigen zum Anhalten. Trotzdem ließ er nichts unversucht, den Beamten zu entkommen: Noch während sein Ford Fokus rollte, öffnete der Fahrer laut Polizei die Autotür und schlug sie gegen einen der Einsatzwagen. Bei seiner Festnahme leistete er dann auch noch Widerstand.

In einer Polizeidienststelle wurde dem 31-Jährigen schließlich eine Blutprobe entnommen. Nun soll geprüft werden, ob er während seiner Flucht unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln oder Medikamenten stand. Alkohol hatte der Mann laut Polizei nicht getrunken, einen Führerschein besitzt er nicht. Sein Auto wurde beschlagnahmt, um die Eigentumsverhältnisse zu überprüfen. Später wurde der 31-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt.

Von Ingo Rodriguez

Der ehemalige General Joachim Wundrak will für die AfD bei der Oberbürgermeisterwahl in Hannover antreten. Wofür steht diese Kandidatur? HAZ-Leser diskutieren.

12.08.2019

Eine 17-Jährige aus Afghanistan braucht dringend eine Operation in der MHH. Der Verein Spats aus dem Sahlkamp sammelt dafür Spenden – und hat schon 25.000 Euro zusammen. Wer die Aktion unterstützen will, erreicht Markus Riedel unter Telefon (01 57) 78 86 44 92.

28.07.2019

Unter dem Titel „Nachhaltige Ge(o)heimnisse“ wurde mit den westlichen Stadtteilen Ahlem, Badenstedt und Limmer die Geocachingtour durch ganz Hannover mit 17 Nachhaltigkeitszielen komplettiert. Jeder Cache kostete zwischen 1200 und 1400 Euro.

01.08.2019