Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Bürgerabend zu Wohnungsbau wegen Andrang verschoben
Nachrichten Hannover Bürgerabend zu Wohnungsbau wegen Andrang verschoben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 03.02.2019
Bisher nutzt der Großhandel Bumke noch sein altes Gelände am Engelbosteler Damm. Quelle: Samantha Franson
Hannover

Der Andrang war zu groß: Weil zahlreiche Bürger vor der Tür bleiben mussten, hat das Theo Gerlach Wohnungsbau-Unternehmen Donnerstag Abend eine Diskussion zu Wohnungsbau in der Nordstadt verschoben. „Wir wollen nicht, dass Unzufriedenheit aufkommt“, sagt Geschäftsführer Helmut Kummer. Das Unternehmen will ein neues Wohnquartier auf dem bisherigen Gelände des Elektro- und Sanitärgroßhandels Bumke am Engelbosteler Damm entwickeln und hatte zur Ideenfindung eingeladen.

Das Interesse hat die Veranstalter überrollt. In den Saal im Stadtteilzentrum Bürgerschule passen 120 Menschen, rund 80 weitere bekamen keinen Einlass mehr. Kummer hatte sich sagen lassen, dass bei Veranstaltungen zur Bürgerbeteiligung meist gut hundert Anwohner kommen. „Wir wollen allen, die mitdiskutieren wollen, auch die Möglichkeit dazu geben“, betont Moderatorin Stephanie Ralph vom Büro Koris. Deshalb wird nun zügig ein größerer Raum sowie ein neuer Termin gesucht.

Das neue Wohnquartier in der Nordstadt entsteht in zentraler Lage. Der Elektro-, Heizungs- und Sanitärgroßhandel Hermann Albert Bumke verlässt sein angestammtes Gelände spätestens im nächsten Jahr. Gerlach Wohnungsbau hat das rund 8200 Quadratmeter große Gewerbeareal bereits Ende 2017 erworben, die Stadt hat eine Änderung des Bebauungsplans eingeleitet. „Wir wollen ein Projekt entwickeln, das funktioniert und zur Nordstadt passt. Deshalb ist es uns wichtig, dass wir vor dem Beginn der Planungen in den Dialog gehen und Ideen einsammeln“, sagt Kummer.

Die Gruppe Interventionalistische Linke hatte eine Woche zuvor zu einem öffentlichen Vorbereitungstreffen eingeladen, an dem bereits 80 Bürger teilnahmen. „Erschwingliches Wohnen ist jetzt einfach ein großes Thema“, betont eine Nordstädterin.

Von Bärbel Hilbig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Hannover Die tägliche Hannover-Glosse - „Lüttje Lage“: Hund und Forschung

So lustig kann das Leben in Hannover sein: In der täglichen Kult-Glosse „Lüttje Lage“ erzählen HAZ-Autoren von den skurrilen, absurden und bemerkenswerten Erlebnissen des Alltags. Heute: Hund und Forschung.

31.01.2019

Die Üstra befragt ab Montag ihre Fahrgäste in Hannover. Das Unternehmen will so mehr darüber erfahren, welche Tickets gekauft und welche Linien benutzt werden. Schwarzfahrer werden nicht ermittelt, es geht vielmehr um die Aufteilung der Einnahmen innerhalb des GVH.

31.01.2019

Seit 2013 dürfen in Teilen der Region Hannover keine neuen Windräder gebaut werden. Der Grund sind Bauverbote um antiquierte Funkanlagen, deren Notwendigkeit nun auf dem Prüfstand soll.

31.01.2019