Hannover: Obdachlose dürfen bis Mitte Juli in der Jugendherberge übernachten
Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Obdachlose dürfen noch bis Mitte Juli in der Jugendherberge übernachten
Nachrichten Hannover Obdachlose dürfen noch bis Mitte Juli in der Jugendherberge übernachten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 29.05.2020
Geöffnet für Obdachlose in der Corona-Krise: Die Jugendherberge in Hannover. Quelle: Conrad von Meding
Anzeige
Hannover

Die Corona-Pandemie mit ihren Kontaktbeschränkungen hat vor allem Obdachlose hart getroffen. Die Stadt Hannover hat daraufhin dafür gesorgt, dass die Jugendherberge nahe dem Maschsee Übernachtungsmöglichkeiten für diese Menschen bereitstellt. Rund 100 Obdachlose haben das Angebot angenommen, jetzt soll es bis Mitte Juli verlängert werden. „Wir freuen uns über den großen Zuspruch zu diesem ungewöhnlichen Projekt“, sagt Sozialdezernentin Konstanze Beckedorf.

Kosten teilen sich Land, Region und Stadt

Die Kosten für Miete und Verpflegung werden weiterhin zu je einem Drittel vom Land Niedersachsen, der Region und der Stadt Hannover getragen. Ziel sei es, sagt die Stadt, einen Rückzugsort anzubieten, aber auch das Risiko der Verbreitung des Coronavirus auf der Straße zu reduzieren.

Anzeige

Betrieben wird die vorübergehende Unterkunft von Caritas und Diakonie. „Viele Obdachlose berichten, dass sie Hoffnung und Kraft geschöpft haben, um neue Perspektiven für sich zu entwickeln“, sagt Beckedorf. Einige der Bewohner hätten bereits eine Arbeit gefunden, viele seien jetzt offener für weitere Hilfsangebote.

Lesen Sie mehr

Von Andreas Schinkel