Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Umbau In der Rehre: Geduldsprobe für Anwohner durch Straßensperrungen hat begonnen
Nachrichten Hannover Umbau In der Rehre: Geduldsprobe für Anwohner durch Straßensperrungen hat begonnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:51 07.09.2019
Baustart In der Rehre: Die Sperre Am Grünen Hagen können Radler umfahren – Autofahrer nicht. Quelle: Foto: Marcel Schwarzenberger
Anzeige
Oberricklingen/Wettbergen

Ortskenntnis, Geduld und Einsicht: Für Wettberger und Oberricklinger wären das ab sofort wichtige Voraussetzungen, um im Auto-Alltag zu bestehen. Seit voriger Woche existieren nun die Sperrungen, die das einjährige Umbauprojekt In der Rehre begleiten. Bis zum Baustart hagelte es allerdings harsche Kritik an diesen Maßnahmen. Auch das angrenzende Baugeschehen an der Göttinger Chaussee – dort entsteht die neue Stadtbahntrasse nach Hemmingenmacht den Anwohnern die frisch angelegten Barrieren nicht eben schmackhafter. Eine knapp zweiwöchige Sperrphase an der Kreuzung zum Ricklinger Stadtweg sorgt zusätzlich für Verkehrsprobleme.

Die Lage an der Göttinger Chaussee

Noch bis zum 9. September ist der Ricklinger Stadtweg – im Abschnitt zwischen Kreipeweg und Göttinger Chaussee – nur stadtauswärts befahrbar. Die Bauarbeiten zur Stadtbahnverlängerung machen diese Einschränkung nötig. Wer von der Wallensteinstraße an der Kreuzung Göttinger Chaussee ankommt, kann nicht in den Stadtweg hinein; eine Umleitung ist ausgeschildert.

Die Lage in Oberricklingen

Im Quartier südlich der Wallensteinstraße sind seit anderthalb Wochen mehrere Straßensperren aufgebaut. Betonbarrieren sowie herausnehmbare Poller, um Rettungsfahrzeugen und Müllentsorgern freie Fahrt zu gewähren, machen die Straßenzüge Am Grünen Hagen, Am Wullwinkel und Rodbraken zu Sackgassen. Für die Anlieger ist ein Ausweichen über die Wallensteinstraße während der einseitigen Sperrung des Ricklinger Stadtwegs erschwert. Wie berichtet, sollen diese Barrieren voraussichtlich ein Jahr lang bestehen bleiben – so lange an der Straße In der Rehre gebaut wird. Dann werden die Sperren wieder abgebaut. So lautet derzeit der städtische Plan. Fußgänger und Radfahrer dürfen sämtliche Barrieren ungehindert durchfahren.

Die Sperre Am Grünen Hagen ist kein Problem für Radfahrer. Quelle: Marcel Schwarzenberger

Den Start der Sperrmaßnahmen findet Anwohner Joachim Seitz wenig gelungen. Manche Autofahrer seien „kreativ“ beim Umgehen, bemängelte er. „An der Sperre Rodbraken/Am Sauerwinkel ist der Poller schon krumm“, berichtete Seitz. Manche Autofahrer seien auch über Fußwege gefahren, um die Sperren zu umgehen.

„Wahnsinnsumwege für Anlieger und Kunden“

Ute Folgner, die an der Trasse Am Sauerwinkel ein Friseurgeschäft betreibt, kritisierte den kompletten Sperrplan. „Das bedeutet Wahnsinnsumwege für Anlieger und Kunden der lokalen Geschäfte.“

Auch Anwohner des Zero:e-Wohnparks sind nicht glücklich mit der Situation. „Wir sind kaum über Straßenbau und Umleitungen informiert“, kritisierte eine Anliegerin in der jüngsten Sitzung des Bezirksrats Ricklingen. Der Wohnpark grenzt direkt an die Trasse In der Rehre an. Je nach Bauabschnitt ist ein Teil dieser Straße stets voll gesperrt.

Die zusätzlichen Straßensperren in Oberricklingen dienen dazu, den Schleichverkehr durch Wohnviertel zu unterbinden, solange der Straßenbau in Wettbergen andauert. Die Stadt schildert weiträumige Umleitungen über Hamelner Chaussee und Bückeburger Allee aus. Aber auch hier sind Autofahrer nicht vor Stau gefeit. Dafür sorgen die noch andauernden Bauarbeiten rund um die neue B3-Umgehung für Hemmingen sowie der im kommenden Herbst startende Ausbau des Landwehrkreisels. Dort lässt das Land eine zusätzliche Fahrspur einbauen. Das dürfte für zusätzliche Verkehrsprobleme sorgen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Umbau In der Rehre: Ricklinger Umleitungssystem wird abgespeckt

Bauarbeiten in Wettbergen beginnen Mitte August 2019: Lange Sperrung

Staufalle Landwehrkreisel: Autofahrer bekommen eine weitere Spur

Von Marcel Schwarzenberger

Die Neustädter Hof- und Stadtkirche in Hannover bekommt eine neue Barockorgel. Jetzt haben Orgelprofessor Emmanuel Le Divellec und die Pastorin Martina Trauschke zum ersten Mal den Klang gehört. Sie sind begeistert.

09.09.2019
Hannover Die tägliche Hannover-Glosse „Lüttje Lage“: Der große Moment

So bemerkenswert kann das Leben in Hannover sein: In der täglichen Kult-Glosse „Lüttje Lage“ erzählen HAZ-Autoren von den skurrilen, absurden und lustigen Erlebnissen des Alltags. Heute: Der große Moment

07.09.2019

"Los jetzt! Los, Hannover!": Herbert Grönemeyer feiert mit 43.000 Fans in der HDI-Arena eine dreistündige, große Deutschrockparty – und genießt das Bad in der Menge. Die Kritik zu diesem außergewöhnlichen Abend von unserem Musik-Experten Uwe Janssen.

07.09.2019