Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Pflegekräfte demonstrieren gegen Pflegekammer
Nachrichten Hannover Pflegekräfte demonstrieren gegen Pflegekammer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:23 08.08.2019
In Sträflingskleidung protestierten Pflegekräfte am Donnerstag gegen die Pflegekammer, die sich in Niedersachsen vor genau einem Jahr konstituierte. Quelle: Michael Thomas
Anzeige
Hannover

Ein Jahr ist es her, dass am 8. August 2018 die Pflegekammer mit der konstituierenden Sitzung der Kammerversammlung ihre Arbeit trotz teilweise massiver Kritik aufnahm. Um zu zeigen, dass diese Kritik keineswegs verstummt ist, versammelten sich am Donnerstag rund 50 Pflegekräfte zu einer Demonstration vor der Geschäftsstelle der Kammer in der Marienstraße.

„Uns geht es darum zu zeigen, dass die Politik mit der Einrichtung der Kammer den falschen Weg eingeschlagen hat“, sagte Reinhold Siefken der HAZ. Er kritisierte insbesondere, dass die rund 80.000 Pflegekräfte in Niedersachsen automatisch Kammermitglieder seien. Um gegen diese „Zwangsverkammerung“ zu protestieren waren einige Demonstranten in schwarz-weiß gestreifter Häftlingskleidung erschienen. Viele Pflegekräfte weigern sich, den Betrag zu bezahlen –von den rund 80.000, die es in Niedersachsen gibt, haben bislang nur 18.000 ihren Obolus entrichtet.

Evaluierung der Kammer für 2020 geplant

Die Pflegekammer war noch von der rot-grünen Landesregierung vor der Wahl 2017 auf den Weg gebracht worden. Damit sollte dem Berufsstand eine bessere Lobby verschafft werden, um letztlich so auch die Arbeitsbedingungen zu verbessern. Gegen die Ablehnung bildete sich früh eine breite Front: Neben Pflegediensten und Gewerkschaften sprachen sich auch die damaligen Oppositionsparteien CDU und FDP gegen die Kammer aus.

Nach der Landtagswahl 2017 bildeten SPD und CDU eine Koalition und einigten sich darauf, die Kammer vorerst bestehen zu lassen. Allerdings verabredeten sie, spätestens im Jahr 2020 die Arbeit der Kammer zu evaluieren.

Von Heiko Randermann

Der Oberbürgermeisterkandidat der CDU, Eckhard Scholz, schlägt vor, den städtischen Ordnungsdienst von 50 auf 100 Mitarbeiter zu verdoppeln. Dadurch soll es möglich werden, die Einsatzzeiten auszudehnen und auch Stadtteile in die Streifengänge einzubeziehen.

12.08.2019

Christine Baumgart hat vielen Kindern Deutsch beigebracht. Die langjährige Leiterin der Grundschule Am Sandberge in Hannover-Bemerode, die im vergangenen Sommer in den Ruhestand gegangen ist, findet: Sprachförderung gehört in die Schulen. Das derzeitige Modell des Landes hält sie für eine „Mogelpackung“.

08.08.2019

Die Halbinsel zwischen Ihme und Leine in Hannover wird wieder zum Open-Air-Gelände: Für drei Tage lockt das Fährmannsfest Musikfans. Organisator Peter Holik gewährt einen Blick hinter die Kulissen und verrät, wie sein Team die Headliner von Kettcar an Land gezogen hat.

08.08.2019