Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Polizei-Weihnachtsfeier dieses Mal mit Sperrstunde und Schnaps-Verbot
Nachrichten Hannover Polizei-Weihnachtsfeier dieses Mal mit Sperrstunde und Schnaps-Verbot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:06 25.11.2019
„Deutliche, ermahnende Gespräche“: Für die Weihnachtsfeier der Zentralen Polizeidirektion gelten in diesem Jahr Regeln. Quelle: Nancy Heusel
Anzeige
Hannover

Die Zentrale Polizeidirektion (ZPD) Niedersachsen hat für ihre diesjährige Weihnachtsfeier strenge Regeln erlassen. Die Teilnehmer sollen nicht mehr so zügellos feiern können, wie es in der Vergangenheit der Fall war. Grund für die rigiden Maßnahmen ist die völlig aus dem Ruder gelaufene Weihnachtsfeier 2018: Eine Beamtin wurde damals mit einer Bierflasche verletzt, es gab eine Prügelei, Hunderte Euro verschwanden aus Geldkassetten, ein Teilnehmer pinkelte gegen ein Zelt. Der Vorfall hatte bundesweit für Schlagzeilen gesorgt.

Gefeiert wird – aber um 23 Uhr ist Schluss

Wie die ZPD auf Anfrage der HAZ mitteilt, verzichtet sie bei der diesjährigen Party auf den Ausschank von hochprozentigen Spirituosen. Außerdem gilt eine strenge Sperrstunde: „Die diesjährige Weihnachtsfeier wird vor Mitternacht beendet sein“, teilt eine Sprecherin mit. Demzufolge ist um 23 Uhr Schluss. In den Vorjahren dauerte die Fete länger, damit beispielsweise auch die Beamten vom Weihnachtsmarkteinsatz an der Party teilnehmen konnten. Das geplante Datum für die diesjährige Weihnachtsfeier ist der 12. Dezember, allerdings könne sich das noch einsatzbedingt noch ändern.

Nach der Eskalation im Vorjahr war unter anderem überlegt worden, die Weihnachtsfeier 2019 komplett abzusagen. Nach den Vorfällen hatte die Polizei zunächst wegen fahrlässiger Körperverletzung, Diebstahls und Sachbeschädigung ermittelt. Da die Täter allerdings nicht ausfindig gemacht werden konnten, stellte die Staatsanwaltschaft die Untersuchungen im April ergebnislos ein.

„Deutliche, ermahnende Gespräche“ mit Mitarbeitern

Bis auf den Verzicht auf Hochprozentiges und die Sperrstunde gebe es keine weiteren Einschränkungen. Im Gegenteil: Es wird wieder ein Weihnachtsdorf im Innenhof der ZPD an der Tannenbergallee (List) errichtet, außerdem sind die Familien und Kinder der Mitarbeiter explizit eingeladen. Auch die drei Mitarbeiter, die sich während des Zechens prophylaktisch Kochsalzlösung gegen einen Kater injiziert beziehungsweise an ein Zelt gepinkelt hatten, dürfen wieder erscheinen. „Mit ihnen wurden deutliche, ermahnende Gespräche geführt“, sagt die ZPD-Sprecherin.

Alle aktuellen Polizeimeldungen

Die aktuellsten Polizeinachrichten aus Hannover lesen Sie hier in unserem Ticker.

Lesen Sie auch

Von Peer Hellerling

Streit mit den Kassen, zu wenig Fachkräfte, zu viel Bürokratie: Hannovers Kliniken haben derzeit viele Probleme, auch finanzielle. Und die Patienten bekommen das zu spüren.

25.11.2019

„Das System läuft sich heiß“: Die großen Kliniken in Hannover rutschen immer weiter in die roten Zahlen. Schuld daran sind nach Angaben der Krankenhäuser die Krankenkassen und enge gesetzliche Vorgaben beim Personal. MHH-Vizepräsident: Wir fahren mit Tempo 200 auf eine Betonwand zu.

25.11.2019

Am Black Friday erwarten auch Niedersachsens Einzelhändler Rekordumsätze. Worauf müssen Schnäppchenjäger achten, was kommt auf die Innenstädte zu und wo gibt es Kritik? Die wichtigsten Antworten.

29.11.2019