Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Kommando zurück: Rechtsabbiegespur Marienstraße wird noch nicht saniert
Nachrichten Hannover Kommando zurück: Rechtsabbiegespur Marienstraße wird noch nicht saniert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:05 09.10.2019
Der Bypass von der Marienstraße zur Berliner Allee sollte ab Donnerstag wegen Ausbesserungsarbeiten gesperrt werden. Jetzt sind die Arbeiten verschoben. Quelle: Google Street View
Anzeige
Hannover

Eigentlich wollte die Stadt von diesem Donnerstag an Schäden an Bord und Gosse auf dem Rechtsabbieger von der Marienstraße in die Berliner Allee ausbessern – die Sperrung der kurzen Strecke allerdings hätte für Autofahrer lange Umwege bedeutet. Weil derzeit ohnehin verstärkter Verkehr in der Marienstraße herrscht, hat die Stadt die Arbeiten am Mittwochnachmittag überraschend abgesagt. Viele Autofahrer nutzen die Marienstraße derzeit auch als Ausweichstrecke zum von Bauarbeiten gebeutelten Südschnellweg.

Umleitung hätte über den Aegi geführt

Die Sperrung des Abzweigs hätte zwangsläufig dazu geführt, dass es im Berufsverkehr auf der Marienstraße noch enger wird. Autofahrer können dann nämlich nicht mehr an der eigentlichen Kreuzung zur Berliner Allee rechts abbiegen. Die offizielle Umleitungsstrecke würde vielmehr weiter zum Aegidientorplatz über den Schiffgraben zurück zur Berliner Allee führen. Auch die Lavesstraße wäre nur über Umwege erreichbar gewesen.

Neuer Termin steht noch nicht fest

Wann die Arbeiten nun stattdessen ausgeführt werden, steht nach Auskunft der Stadt noch nicht fest. Offenbar soll zunächst das Ende der Arbeiten auf dem Südschnellweg abgewartet werden, wo das Land an der Konstruktion der Brücke über die Hildesheimer Straße umfangreiche Reparaturen vornimmt.

Lesen Sie auch:

Südschnellweg und Landwehrkreisel: Hannover wird zur Staufalle

Von Peer Hellerling und Conrad von Meding

Die AfD darf an einer Israel-Reise der Region Hannover im November nicht teilnehmen – und hat jetzt rechtliche Schritte dagegen unternommen. Beim Verwaltungsgericht liegt der Antrag auf Anordnung einer einstweiligen Verfügung gegen den Ausschluss vor. Die Regionsversammlung hatte mit breiter Mehrheit dagegen gestimmt, AfD-Vertreter in die Delegation aufzunehmen.

09.10.2019

Jegliches Handeln der Regionsverwaltung soll auf seine Klimafolgen überprüft werden: In einem gemeinsamen Antrag fordern die Parteien in der Regionsversammlung – bis auf die AfD und „Die Hannoveraner“ – neue Hilfsprogramme für Moor und Wald sowie Klimaberichte. Auch ein erneuter Anlauf für das 365-Euro-Jahresticket ist geplant.

09.10.2019

Das Reiseunternehmen Flixtrain erweitert ab Dezember sein Angebot im Bahn-Fernverkehr. Eine neue Verbindung führt von Hamburg nach Stuttgart – über Hannover, Göttingen, Kassel, Fulda, Frankfurt, Darmstadt und Heidelberg.

09.10.2019