Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Unbekannte schmieren Fäkalien auf Haustür und Klingelschild
Nachrichten Hannover Unbekannte schmieren Fäkalien auf Haustür und Klingelschild
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 14.05.2019
Unbekannte haben zum wiederholten Mal die Eingangstür zu einem Mehrfamilienhaus an der Flüggestraße in der Oststadt mit Fäkalien beschmiert. Quelle: Peer Hellerling
Anzeige
Hannover

Die Anwohner eines Mehrfamilienhauses an der Flüggestraße (Oststadt) haben derzeit mit Unbekannten zu kämpfen, die bereits zum wiederholten Mal großflächig Fäkalien an die Haustür und das Klingelschild geschmiert haben. Der jüngste Vorfall ereignete sich in der Nacht zu Montag, die Bewohner hatten den Anschlag am Morgen bemerkt und die Polizei alarmiert. „Es ist widerlich“, berichtet ein Mann aus dem Vorderhaus. Aushänge im Innenhof berichten von zwei Vorfällen, ein Mieter wiederum spricht von mindestens vier Taten seit Ende 2018.

Pforte und Klingelschild eingesaut

Die Exkremente wurden offenbar aus einem Behälter mit Schwung gegen die roten Holzpforte der Hausnummern 12 und 12a geschleudert, außerdem saute der Unbekannte auch das Klingelschild links neben dem Eingang und den Boden ein. Wer hinter der Attacke steckt, ist unklar. Die Betroffenen selbst haben auch keine Ahnung, wer das Ziel der Anschläge sein soll. Nach Angaben eines Bewohners soll es zuvor aber bereits ähnliche Fälle unter anderem mit Urin und Erbrochenem gegeben haben.

Anzeige

Im Aushang ist die Rede davon, dass in der Nacht zum 1. Mai gegen 4 Uhr bei einem der Bewohner geklingelt worden war. Daher könne die Gemeinschaft nicht ausschließen, „dass der oder die Verursacher sich Zugang zum Grundstück verschaffen wollten“. Die Bewohner werden daher aufgefordert, „nicht einfach so“ den Türöffner zu betätigen und gleichzeitig immer darauf zu achten, dass das Tor zugezogen wird.

Polizei ermittelt nicht

Auf HAZ-Anfrage bestätigt ein Polizeisprecher, dass die Beamten mit dem Fall von Montag bereits zweimal an die Flüggestraße gerufen wurden. Allerdings gebe es keinen Grund, Ermittlungen anzustellen. „Es ist nicht wirklich als Sachbeschädigung einzustufen“, sagt der Sprecher. Es sei nichts kaputtgegangen, die Fäkalien lassen sich rückstandslos durch einfaches Putzen entfernen. Die Bewohner müssen also selbst dafür sorgen, den Verursacher ausfindig zu machen.

Von pah