Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Bundespolizei vollstreckt mehrere Haftbefehle
Nachrichten Hannover Bundespolizei vollstreckt mehrere Haftbefehle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:23 26.10.2018
Anzeige
Hannover

Die Einsatzkräfte der Bundespolizei am hannoverschen Hauptbahnhof hatten am Donnerstag eine Menge zu tun. Insgesamt vier Haftbefehle gegen drei Männer konnten sie vollstrecken. Ein 23-Jähriger, ein 50-Jähriger und ein 37-Jähriger kamen in Haft.

Besonders kurios ist der Fall des 23-Jährigen. Er erschien freiwillig auf der Wache und erkundigte sich, ob etwas gegen ihn vorläge. „Das kommt tatsächlich regelmäßig vor, dass sich Leute überprüfen lassen wollen“, sagt Detlef Lenger von der Bundespolizei. Beim Blick in den Computer entdeckten die Ermittler einen offenen Haftbefehl gegen den 23-Jährigen wegen Diebstahls. Er muss eine Restfreiheitsstrafe von 144 Tagen verbüßen. Außerdem hatte die Ausländerbehörde im Breisgau nach dem Mann suchen lassen, weil er abgeschoben werden soll.

Anzeige

Kurz darauf wurden die Beamten alarmiert, weil Zivilbeamte einen 50-Jährigen am Bahnhof beim Hantieren mit einer Waffe entdeckt hatten. Die Bundespolizei zog alle verfügbaren Kräfte am Hauptbahnhof zusammen, um den Verdächtigen zu überprüfen. Die Waffe stellte sich zum Glück als unecht heraus. Allerdings stellten die Beamten fest, dass der Deutsche gleich mit zwei Haftbefehlen gesucht wurde. 442 Tage muss er jetzt im Gefängnis absitzen, unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Schwarzfahrens in acht Fällen.

Anschließend fiel den Einsatzkräften ein 37-jähriger Mann aus Litauen auf. Er war ohne Fahrkarte erwischt worden. Die weitere Überprüfung ergab, dass der Verdächtige vom Amtsgericht Berlin wegen schweren Diebstahls gesucht wurde. Gegen seine Festnahme im Hauptbahnhof setzte sich der 37-Jährige heftig zur Wehr, bedrohte und bespuckte die Polizisten. Schließlich kam auch er in ein Gefängnis.

Von tm