Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover ICE bei Hannover auf offener Strecke evakuiert
Nachrichten Hannover ICE bei Hannover auf offener Strecke evakuiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:24 17.09.2019
Ein ICE in der Nähe von Hannover musste am Montagabend evakuiert werden (Symbolfoto). Quelle: Julian Stratenschulte/dpa
Anzeige
Hannover

Wegen eines technischen Problems haben rund 250 ICE-Reisende am Montagabend bei Hannover auf offener Strecke den Zug wechseln müssen. Der ICE war auf dem Weg von Berlin nach Köln kurz nach dem Hauptbahnhof in Hannover-Leinhausen liegen geblieben. Wie es zu dem technischen Defekt kam, werde zurzeit untersucht, erklärte Sprecher Egbert Meyer-Lovis am Mittag.

Vor der Evakuierungsaktion war der Versuch gescheitert, den Zug abzuschleppen. Die Passagiere reisten mit einer Verspätung von drei Stunden weiter, nachdem sie über Leitern in das Gleisbett und von dort aus in einen auf den Nachbargleisen geparkten Ersatzzug gestiegen waren.

Umsteigen – mitten in der Nacht im Gleisbett

Einige Passagiere reagierten mit Verständnis – und sogar Lob für den Umgang der Deutschen Bahn mit dem Defekt.

Andere Fahrgäste zeigten nicht so viel Verständnis.

Mehrere Menschen kritisierten auf Twitter, das für den Ersatzzug erst ein Lokführer habe anreisen müssen. „Fahrgäste dürsten, keine Versorgung mit Getränken“, schrieb ein anderer Nutzer an die Deutsche Bahn.

Auf andere Zugverbindungen wirkte sich der ICE-Defekt nicht aus. Bahnsprecher Meyer-Lovis sagte, die Weiterfahrt habe sich um drei Stunden verzögert. „Der gesamte Prozess dauerte länger als von uns vorgesehen.“ Man suche jetzt nach den Ursachen, um künftig in solchen Fällen schneller zu sein.

Bahn entschuldigt sich

„Wir bitten die Reisenden für die entstandenen Unannehmlichkeiten um Entschuldigung“, sagt der Sprecher. Betroffene Kunden sollten sich bei der Bahn melden und bekämen den vollen Fahrpreis zurückerstattet.

Bundesverkehrsminister ebenfalls von ICE-Panne betroffen

Auch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) war am Montag von einer ICE-Panne betroffen: Auf der Fahrt von Berlin nach Hannover zur Metallbearbeitungs-Messe EMO musste er den Zug wechseln. „Heute #ICE-Störung nach dem Start. Jetzt sitzen wir in einem anderen - überfüllten - nach #Hannover“, twitterte sein Kommunikationsleiter.

Andere Twitter-Nutzer ließen es sich nicht nehmen, mit ein wenig Schadenfreude zu reagieren.

Lesen Sie mehr:

Von RND/dpa/dö

In Hannover ist in der Nacht zu Montag ein Müllcontainer in Flammen aufgegangen. Das Feuer sprang kurz darauf auf einen angrenzenden Schuppen und ein geparktes Auto über. Der Schaden wird seitens der Polizei auf 20.000 Euro geschätzt, verletzt wurde aber niemand.

17.09.2019

Der junge Israeli Asael Shabo überlebte einen Terrorangriff – und ist heute ein erfolgreicher Rollstuhlsportler. In der Jüdischen Gemeinde Hannover sprach er jetzt über sein Schicksal.

17.09.2019

Früher hat Artist Paul Herzfeld an unbeweglichen Stangen gearbeitet. Jetzt lässt er sich von einer Maschine durchs Zirkuszelt wirbeln. Sie heißt Pauline und arbeitet sehr präzise.

16.09.2019