Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Intendanzwechsel: Schauspieler verkaufen bei Flohmarkt Nützliches und Kurioses
Nachrichten Hannover Intendanzwechsel: Schauspieler verkaufen bei Flohmarkt Nützliches und Kurioses
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 11.06.2019
Katja Gaudard (links) wird von einer Flohmarktbesucherin beim Flohmarkt vom Schauspiel Hannover im Theaterhof herzlich verabschiedet. Quelle: Moritz Frankenberg
Anzeige
Hannover

Sie steht wie auf einer Bühne, rezitiert Hesse und nimmt Danksagungen entgegen – doch eigentlich will Katja Gaudard nur ein paar Dinge aus ihrem Haushalt verkaufen. Die Schauspielerin zieht nach Berlin, sie hat ein Engagement an der Volksbühne bekommen. Eine Dame kauft ihr eine Art Pillendose mit bunten Steinchen ab. „Danke für die tollen Jahre“, sagt die Dame mit feuchten Augen. Beide umarmen sich. „Anfang und Ende liegt ein besonderer Zauber inne“, sagt Gaudard.

Intendanz endet, Schauspieler ziehen um

Die Intendanz von Lars-Ole Walburg endet. Das bedeutet für die meisten Schauspieler auch das Ende ihres Engagements. „In der Kunstszene ist das völlig üblich“, sagt Nadja Diwolt, Assistentin von Walburg. Die meisten Schauspieler ziehen um, lösen ihren Haushalt auf – und wollen ein paar Dinge loswerden. Daher hat das Theater einen Abschluss-Flohmarkt am Sonnabend im Hof des Schauspielhauses in der Prinzenstraße organisiert.

Anzeige
Viele Interessierte kamen zu dem Flohmarkt. Quelle: Moritz Frankenberg

„Ich habe noch Spielsachen von meiner Tochter gefunden. Die ist inzwischen 25 Jahre alt“, sagt Gaudard. Acht Jahre habe sie zusammen mit Walburg in Hannover verbracht. „Das war eine tolle Zeit“, sagt sie. Aber jetzt freue sie sich auch auf Neues und auf Berlin.

Requisiten wie aus Opas Keller

Alte Theaterrequisiten werden ebenfalls auf dem Flohmarkt angeboten. Vieles sieht aus wie aus Opas Keller: Porzellanfiguren, ein Thermometer, alte Bücher, Nippes. „Das hat alles auf der Bühne gestanden“, sagt Diwolt. Der Erlös fließt in die sogenannte Klassenkasse. Daraus werden Theaterkarten für Schüler finanziert, die sich den Eintritt nicht leisten können. „Das, was die Schauspieler verkaufen, behalten sie natürlich selbst“, sagt Diwolt.

Lesen Sie mehr

Das Burn-Festival: Das Ensemble des Schauspiels verabschiedet sich

Von Andreas Schinkel