Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Und es geht doch: Ein Buch von zwei Kanner-Autisten
Nachrichten Hannover Und es geht doch: Ein Buch von zwei Kanner-Autisten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
06:00 15.11.2018
Simone Hatami vom Zentrum für Autismus-Kompetenz Hannover stellt das Buch der beiden Autoren vor. Quelle: Ganymed Edition
Anzeige
Hannover

Florin Müller, 23, und Julian Bodem, 27, sind beide Autisten. Bei ihnen wurde frühkindlicher Autismus diagnostiziert, auch unter dem Namen Kanner-Syndrom bekannt. Dieser Zustand macht es ihnen unmöglich, ihre Körper in der Weise zu kontrollieren, wie es die meisten anderen Menschen können. Auch die Fähigkeit zu sprechen ist davon betroffen, weshalb Kanner-Autisten oft automatisch als geistig behindert eingestuft werden.

Von einer geistigen Behinderung kann bei Florin Müller und Julian Bodem jedoch nicht die Rede sein: Der eine schreibt Bücher mit Gedichten und Prosatexten, der andere malt dazu Bilder mit Wasser- und Acrylfarben. Jetzt kommen die beiden befreundeten Künstler aus Süddeutschland nach Hannover-Ricklingen zu einer interaktiven Lesung ins Zentrum für Autismus-Kompetenz.

Anzeige

Vorgetragen werden ihre Texte von Hannelore Kloth, einer Erziehungswissenschaftlerin mit Spezialisierung auf das Thema Autismus. Sie hat den beiden mithilfe der sogenannten gestützten Kommunikation den Weg aus ihrer inneren Isolation heraus ermöglicht. Die Künstler können dadurch die Außenwelt an ihrem Seelenleben teilhaben lassen. „Wir können durch das Schreiben zeigen, dass wir nicht dumm sind, sondern dass intellektuelles Sein und Feingespür in uns ist, auch wenn wir fürchten, ihr glaubt es, voreingenommen durch unser Verhalten, nicht richtig“ schreibt Florin Müller im Vorwort zu dem gemeinsamen Buch Worte und Bilder des Lebens.

Verlegt wurden Florin Müller und Julian Brander von der Ganymed Edition, einem kleinen Verlag in Hemmingen. Deren Gründer Andreas Brandtner zollt den Texten seines Autors großen Respekt: „Florin hat eine ganz besondere Art, mit der deutschen Sprache umzugehen. Wir haben ihn kaum lektoriert. Seine Texte sind sehr authentisch und an vielen Stellen überraschend.“

Für die Lesung in Hannover öffnet Simone Hatami das von ihr gegründete Zentrum für Autismus-Kompetenz in Ricklingen. Sie ist Sozialarbeiterin, Sozialpädagogin und Heilpraktikerin und berät erwachsene Menschen aus dem Autismus-Spektrum. Pauschalisierungen machen sie wütend. „Wer nicht in die Gaußsche Normalverteilung hineinpasst, fällt aus dem System heraus. Dabei hat jeder Mensch Ressourcen und Kompetenzen. Aber Autisten sind darauf angewiesen, dass jemand sie genau anschaut und erkennen will, was in ihnen steckt.“

„Die Reise zum leuchtenden Stern und Worte und Bilder des Lebens“: Interaktive Lesung mit Florin Müller und Julian Bodem. An diesem Freitag, 17 bis 19.30 Uhr, im Zentrum für Autismus-Kompetenz, Göttinger Chaussee 115. Anmeldung ist erforderlich unter info@zak-hannover.de, Eintritt: 15 Euro.

Von Juliane Moghimi

17.11.2018
17.11.2018
Anzeige