Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Kinderbibliothek Döhren bis Februar geschlossen
Nachrichten Hannover Kinderbibliothek Döhren bis Februar geschlossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:43 18.12.2017
Die Kinderbibliothek der Bücherei an der Peiner Straße darf derzeit nicht betreten werden, weil die Decke herunterkommen könnte. Quelle: Katrin Kutter
Anzeige
Döhren

 Die Kinderbibliothek der Stadtbücherei Döhren bleibt voraussichtlich bis Anfang Februar geschlossen. Das teilte ein Verwaltungsvertreter dem Bezirksrat Döhren-Wülfel in der vergangenen Sitzung mit. Im Rahmen eines flächendeckenden Unterdecken-Untersuchungsprogramms der Stadt, das die Überprüfung der  Verkehrssicherheit ihrer eigenen Gebäude zum Ziel hat, hatte das Gebäudemanagement Anfang Dezember Schäden festgestellt: Die abgehängte Decke im Kinderbereich war ein Stück abgesackt. Daraufhin wurde dieser Sektor für die Öffentlichkeit gesperrt.

Bei nachfolgenden Untersuchungen kam heraus, dass auch an der Decke der Erwachsenenbibliothek Sicherungsarbeiten durchgeführt werden müssen. Deshalb wurde am 14. Dezember die komplette Bücherei an der Peiner Straße geschlossen – der Erwachsenenbereich allerdings nur für einen Tag. Erste vorbereitende Arbeiten für die Erneuerung der Decke in der Kinderbibliothek beginnen noch im Dezember; im Januar 2018 soll die marode Konstruktion ausgetauscht werden. Ziel sei es, so sagt die Stadt, den Bücherverleih für die Kinder möglichst schnell wieder aufzunehmen. Mittelfristig werde man auch die Decke in der Erwachsenenbibliothek ersetzen.

Anzeige

Ausleihalternativen für jüngere Leser gibt es in der Kinder- und Jugendbibliothek Südstadt in der Schlägerstraße 36c, außerdem bieten sich die Zentralbibliothek in der Hildesheimer Straße 12 und die Oststadtbibliothek in der Lister Meile 4 an. Bezirksbürgermeisterin Antje Kellner äußerte ihren Unmut darüber, dass der Bezirksrat Döhren-Wülfel erst aus der Zeitung von der Schließung der Kinderbücherei erfahren habe und von der Stadt nicht vorab informiert worden sei: „Diese Vorgehensweise ist skandalös.“

Von Michael Zgoll

18.12.2017
18.12.2017
Hannover Taten in Hannover und Garbsen - Räuber in Nordrhein-Westfalen gefasst
18.12.2017