Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Edeka-Stiftung spendet Kinderkrankenhaus Geld für Narkose-Gerät
Nachrichten Hannover Edeka-Stiftung spendet Kinderkrankenhaus Geld für Narkose-Gerät
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:13 12.07.2019
Stefan Ladage, Aufsichtsratschef von Edeka Minden, überreicht einen symbolischen 10.000-Euro-Scheck an Thomas Beushausen, Vorstand der Hannoverschen Kinderheilanstalt, und Michael Brackhahn, Oberarzt der Abteilung Anästhesie-, Kinderintensiv- und Notfallmedizin (von rechts). Quelle: Edeka Minden-Hannover/Wiese
Anzeige
Hannover

Das Kinderkrankenhaus Auf der Bult kann Kinder während der Narkose jetzt noch besser überwachen. Durch eine Spende von 10.000 Euro der Edeka-Minden-Hannover-Stiftung haben die Ärzte ein neues Gerät zur Überwachung der Gehirnströme während der Narkose angeschafft. Mithilfe des Gehirnstrom-Monitors Narcotrend können sie die Narkosetiefe von Kindern jedes Alters zuverlässig erkennen – auch bei Säuglingen. Besonders bei langen Operationen ermöglicht der Monitor der neuesten Gerätegeneration eine besonders exakte, individuelle und bedarfsgerechte Dosierung der Narkosemittel und eine noch bessere Einschätzung von Schlaftiefe und -dauer. Auch ein unbeabsichtigtes Aufwachen während der Operation lasse sich damit wirkungsvoll verhindern, betonen die Ärzte.

Gerät wurde zuerst für Erwachsene entwickelt

Ursprünglich wurde das Gerät für die Narkose-Überwachung bei Erwachsenen entwickelt. Um die Verarbeitung der gemessenen Gehirnströme an die Besonderheiten der Anästhesie von Kindern anzupassen, hat das Kinderkrankenhaus Auf der Bult rund 15 Jahre lang Daten beigesteuert.

Auch bei Säuglingen kann die Tiefe der Narkose mit dem neuen Gerät künftig sehr genau bestimmt und überprüft werden. „Die zeitgemäße Versorgung unserer Patienten ist ohne moderne Hightech-Medizin nicht mehr denkbar“, sagt Thomas Beushausen, Vorstand der Hannoverschen Kinderheilanstalt. „Die Anschaffung der Geräte, die die beste Behandlung ermöglichen, ist allerdings für unser Kinderkrankenhaus aus eigenen Mitteln nicht zu leisten.“

Von Bärbel Hilbig

Der Werbeträger engt den Raum an der Ecke von Hildesheimer Straße und Abelmannstraße stark ein. Deshalb kommen sich Fußgänger und Radfahrer an dieser viel frequentierten Stelle oft in die Quere.

12.07.2019

Frauen ohne Knochen, Männer, die auf Messern turnen: Die Show „Freaks“ im GOP feiert die schrägen Typen – und erinnert an die Zeit der Schaubuden.

12.07.2019

Damit nach der Urlaubsreise keine böse Überraschung wartet, rät die Feuerwehr Hannover vorab zur Kontrolle der Rauchmelder. Bei leerer Batterie geben die Geräte einen Warnton von sich – den Nachbarn für einen echten Alarm halten können. Ist niemand zu Hause, wird unter Umständen die Tür aufgebrochen.

12.07.2019