Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Neuer Chef der Feldjäger in Hannover mit feierlichem Appell begrüßt
Nachrichten Hannover Neuer Chef der Feldjäger in Hannover mit feierlichem Appell begrüßt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:16 12.06.2019
Generalleutnant Martin Schelleis (Mitte) übergab das Kommando der Feldjäger am Mittwoch von Brigadegeneral Udo Schnittker (links) an Oberst Ulf Häussler (rechts). Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Besucher des Neuen Rathauses und des Maschparks mussten am Mittwoch Absperrungen und ein großes Polizei- und Sicherheitsaufgebot in Kauf nehmen. Zur Verabschiedung des langjährigen Kommandeurs der Feldjäger in Hannover und zur Begrüßung seines Nachfolgers hatten sich die Bundeswehr entschieden, die Veranstaltung nicht auf dem Gelände einer Kaserne, sondern in der Öffentlichkeit zu organisieren. „Die Zusammenarbeit zwischen der Stadt und der Bundeswehr war in all den Jahren mustergültig und tatsächlich erlebbar“, sagte Brigadegeneral Udo Schnittker in seiner Rede.

Mehr als sechs Jahre lang hat der 60-Jährige in Hannover das Kommando Feldjäger geleitet, die Einheit neu strukturiert und sie für die Zukunft fit gemacht. Schnittker wechselt jetzt nach Belgien, als deutscher Repräsentant des dortigen NATO-Hauptquartiers. Der gebürtige Dortmunder dankte den Soldatinnen und Soldaten. „Sie haben mich nicht enttäuscht“, sagte er bei seinem Abschied.

Hannover ist auch Feldjäger-Hauptstadt

Die Feldjäger der Bundeswehr bestehen aus 3000 Soldatinnen und Soldaten. Sie sind bundesweit auf 24 Standorte verteilt. Sie sind zuständig für die Aufklärung von Straftaten gegen die Bundeswehr, aber auch von Verbrechen, die von Bundeswehrangehörigen begangen worden sind. Wie die Landes- und die Bundespolizei können die Feldjäger an einem Tatort Spuren sichern, Verdächtige in Gewahrsam nehmen und einen Unfall absichern. Ihr Einsatzgebiet ist überall dort, wo deutsche Soldatinnen und Soldaten eingesetzt werden.

Mindestens einmal kommt jeder Feldjäger nach Hannover. In der Scharnhorst-Kaserne in Bothfeld befindet sich die Zentrale der Feldjägertruppe. In der Hauptfeldwebel-Lagenstein-Kaserne befindet sich zudem die zentrale Ausbildungsstätte der Feldjäger, die Schule für Feldjäger und der Stabsdienst der Bundeswehr.

Vor rund 200 geladenen Gästen und mit musikalischer Unterstützung des Heeresmusikkorps verabschiedete sich der Brigadegeneral aus Hannover. Seine Nachfolge tritt Oberst Ulf Häussler an. Der 52-Jährige kennt Hannover bereits. Von 2013 bis 2014 war er als Chef des Stabes der 1. Panzerdivision in Niedersachsens Landeshauptstadt stationiert. Häussler, der verheiratet ist und zwei Kinder hat, wechselt von Berlin an die Leine. Dort war er zuletzt Büroleiter von Staatssekretär Gerd Hoofe im Verteidigungsministerium. „Sie treten in große Fußstapfen, aber das muss ja kein Hindernis sein“, sagte Martin Schelleis, der Inspekteur der Streitkräftebasis, bei der Kommandoübergabe.

Von Tobias Morchner

Immer wieder gerät ein 59-Jähriger mit dem Gesetz in Konflikt, sein halbes Leben hat er hinter Gittern verbracht. Jetzt muss er wieder ins Gefängnis – weil er einen Rettungswagen angriff und in einer Klinik ein Kissen anzündete.

12.06.2019

Skrupellose Dealer wie jene am Vahrenwalder Platz verkaufen oft Cannabis, die unter Jugendlichen am meisten konsumierte illegale Droge. Selbst von manchen Eltern wird sie als harmlos eingestuft. Aber stimmt das wirklich? Ein Gespräch mit dem hannoverschen Kinder- und Jugendpsychiatrie-Chefarzt Christoph Möller über Cannabiskonsum gegen Schulstress, wegen ADHS, und einen Zwölfjährigen, der bereits schwer suchtkrank ist.

15.06.2019

Beim HAZ-Forum am Montag, 17. Juni, geht es um die neuen Verkehrsmittel wie E-Scooter, Monowheel und Lastenräder. Experten diskutieren mit HAZ-Lesern über die Frage, ob es zur Neuordnung des Straßenverkehrs kommt.

12.06.2019