Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Kommentar: Wie ernst meint es Hannover mit der Kulturhauptstadt?
Nachrichten Hannover Kommentar: Wie ernst meint es Hannover mit der Kulturhauptstadt?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:11 07.06.2019
Hier, jetzt – aber auch wirklich alle? Die Kulturschaffenden aus der Freien Szene haben einen Brandbrief an die Stadtverwaltung geschrieben. Quelle: Christian Behrens
Hannover

Es gibt in der Kulturszene von Hannover ein böses Gerücht. Das besagt, dass die Stadt sich in Wahrheit längst keine Hoffnungen mehr auf den Titel Kulturhauptstadt 2025 macht – und den kommunalen Kulturetat für die Jahre 2021 bis 2026 nur noch feigenblattmäßig anhebt, um den Formalien der Kulturhauptstadtbewerbung genüge zu tun. Denn sicher ist, dieses in der Bewerbung eingepreiste, zusätzliche Geld für die Kultur vor Ort wird sie ausgeben müssen, ob sie den Titel nun bekommt oder nicht. Ist es da nicht klug, wenn sie sich in Zeiten, in denen sie sowieso sparen muss, nicht allzu sehr mit mehr Ausgaben für die kommunale Kultur belastet?

Es ist zu hoffen, dass kein Fünkchen Wahrheit in diesen Vermutungen steckt und die Stadt stattdessen die Bewerbung mit dem Elan vorantreibt, den sie unlängst auf dem Wirtschaftsempfang bewiesen hat. Aber solche Gerüchte zeigen, wie tief der Frust in der Freien Kulturszene sitzt. 400 Kulturinstitutionen, Kulturvermittler und Einzelkünstler der Stadt hatte die Kulturverwaltung im Vorfeld angeschrieben, um sie allesamt an der Kulturhauptstadtbewerbung zu beteiligen und um zu erfahren, wohin mit dem Kulturentwicklungsplan die Reise am Ende gehen soll. Mehr als 170 Antworten kamen, auch die Auftaktveranstaltung „KulturZukunft #!“ wurde mit großem Tamtam zelebriert.

Jetzt sollen alle diese hochfliegenden Pläne aus einem Etat bestritten werden, der nur um 1,5 Prozent steigt? Die Stadt wird gut daran tun, sich im nächsten Kulturausschuss Zeit zu nehmen und solche Gerüchte mit transparentem Finanzplan und klugen Argumenten zu zerstreuen. Sonst ist der Fahrtwind, den die Bewerbung gerade aufzunehmen schien, sofort wieder verflogen.

Lesen Sie mehr:

Kulturschaffende schreiben Brandbrief: Spart Hannover bei Kulturszene, um die Kulturhauptstadt zu finanzieren?

Von Jutta Rinas

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jährlich landen bis zu 12,7 Millionen Tonnen Müll in den Ozeanen. Welche Folgen das hat, zeigt der Zoo in einer neuen interaktiven Dauerausstellung. Sie soll zum Nachdenken und zum Handeln anregen.

10.06.2019
Hannover Die tägliche Hannover-Glosse - Lüttje Lage: Kühe auf der Autobahn

So lustig kann das Leben in Hannover sein: In der täglichen Kult-Glosse „Lüttje Lage“ erzählen HAZ-Autoren von den skurrilen, absurden und bemerkenswerten Erlebnissen des Alltags. Heute: Kühe auf der Autobahn

07.06.2019

Vermutlich durch einen Wolfsriss verliert ein Rinderhalter in der Region Hannover zwei Kälber. Ein längst beantragter Schutzzaun hätte den Angriff verhindern können. Auf die Zusage wartet der Züchter seit Monaten.

10.06.2019