Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Kommentar: Es liegt nicht nur am Wetter
Nachrichten Hannover Kommentar: Es liegt nicht nur am Wetter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:32 07.07.2019
Teures Vergnügen: Viele Besucher sehen die Preise auf dem Schützenfest als nicht besonders familienfreundlich an. Quelle: Peter Steffen, dpa
Hannover

Ja, der Ausmarschsonntag war heiß. Und ja, am zweiten Wochenende hat es immer mal wieder geregnet. Aber reicht das als Begründung dafür, dass in diesem Jahr nur 850.000 Besucher zum Schützenfest kamen? Das sind immerhin rund 250.000 Menschen weniger als im vergangenen Jahr, die schlechteste Bilanz seit Jahren. Und auch an den Nachmittagen unter der Woche und am Abend des zweiten Freitags war der Platz eher mäßig gefüllt – auch ohne Hitze und ohne Regen.

Neben dem Wetter sind die stetig steigenden Preise für Essen, Trinken und Fahrgeschäfte sicher ein weiterer Grund für den Besucherrückgang. Eine Mutter und ihre zwei Töchter, die für die HAZ den Preistest auf dem Festplatz gemacht haben, brauchten nicht einmal eine Stunde, um 50 Euro auszugeben. Viele Familien können sich den Schützenfestbesuch daher ohnehin nur am günstigeren Familientag am Mittwoch leisten.

Hohe Preise, keine zündenden Ideen

Noch dazu fehlt es an neuen Ideen. Abgesehen von einigen neuen Fahrgeschäften war das Niedersachsendorf die einzige Neuheit auf dem Schützenplatz – und fand bei den Besuchern kaum Beachtung. Die Stadt verweist beim Thema Modernität gerne auf die „Star Wars“-Parade am Sonnabend, die in diesem Jahr zum dritten Mal einige Liebhaber auf den Rummelplatz lockte. Doch eine Handvoll Kostümierte reicht nicht aus, um jungen Menschen das teure Vergnügen schmackhaft zu machen.

Wenn die Veranstalter im nächsten Jahr wieder die Million knacken wollen, sollten sie nicht nur auf besseres Wetter hoffen.

Lesen Sie mehr

So begründen die Veranstalter die durchwachsene Bilanz des Schützenfests 2019.

Von Johanna Stein

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der U-Bahnstation Kröpcke in Hannover haben drei jugendliche Räuber einen 17-Jährigen überfallen. In der Nacht zu Sonnabend schlug einer der Täter auf das Opfer ein, anschließend verfolgten sie den jungen Mann bis nach Leinhausen. Bei der Polizei sind die Jugendlichen keine Unbekannten.

07.07.2019

Die Besucherzahlen beim Schützenfest in Hannover sind in diesem Jahr deutlich gesunken: Besuchten 2018 noch rund 1,1 Millionen Menschen das Volksfest, waren es 2019 nur rund 850.000. Als Hauptgrund sehen die Veranstalter die Hitze am ersten Festwochenende und den Regen am zweiten.

07.07.2019

Der Bezirksrat Döhren-Wülfel ist erbost, dass die Verwaltung einen Beschluss des Gremiums nur unvollständig umgesetzt hat – und das als Kommunikationspanne abtut. Die Politiker drohen, die Kommunalaufsicht einzuschalten.

07.07.2019