Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Pop-Art-Grafik von Della schmückt jetzt das Clementinenhaus
Nachrichten Hannover Pop-Art-Grafik von Della schmückt jetzt das Clementinenhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:40 26.10.2019
Künstler Della hat dem Clementinenhaus ein Kunstwerk gestiftet. Quelle: Tabea Sperl
Anzeige
List

Begeistert mustert Felix Stawars das neue Wandbild im Lister Clementinenhaus. Er ist zur Einweihung gekommen – als Mitglied des Fördervereins Clemi-Freunde, erster Spender und ehemaliger Patient. „Ich wohne in der List, war oft Patient hier und habe immer die besten Erfahrungen gemacht, medizinisch, aber auch menschlich. Es macht Freude, so ein buntes Kunstwerk hier im Krankenhaus zu unterstützen.“

Kunstwerk ist größer als drei Quadratmeter

Mehr als drei Quadratmeter misst die Grafik des hannoverschen Künstlers Della. Sie bildet neben dem Altbau des Clementinenhauses Blumen, Bienen und Symbole der Rotkreuzbewegung ab – Pop-Art-typisch natürlich in knallbunt. Besonderheit des Projektes sind 140 Kacheln aus Plexiglas mit Namen von Unterstützern und der symbolischen Darstellung des Werts jeder einzelnen Spende. Dabei steht pro 100-Euro-Spende ein Herz. Einige Unterstützer sind schon Teil der Grafik, sie alle bekamen als Gegenleistung eine von Della gestaltete Kachel zurück.

Dieser hatte in den Jahren zuvor bereits poppige Trinkbecher für das Krankenhaus entworfen sowie ein buntes Klinikbett gestaltet, das ebenfalls im Eingangsbereich an der Lützerodestraße steht –allesamt Charity-Projekte. „Ich wünsche mir statt weißen Wänden mehr positive Ausstrahlung für das Clementinenhaus. Im Krankenhaus verweilt man normalerweise nicht gern allzu lang, die Farben und Symbole im Bild sollen den Aufenthalt angenehmer machen“, sagt der Künstler. Gleichzeitig freut er sich, Unterstützern, die sich beim Krankenhaus bedanken wollen, eine Fläche zu geben.

„Wir haben noch viele weiße Wände“

Klinik-Geschäftsführerin Birgit Huber zeigt sich enthusiastisch: „Kunst soll gesehen werden und auffällig sein.“ Sie begeistert sich vor allem für das symbolische Herzstethoskop im Zentrum des Bildes. Für die Zukunft können sich beide Seiten weitere Kooperationen vorstellen. Huber schmunzelt: „Wir haben noch viele weiße Wände hier im Clementinenhaus.“

Lesen Sie auch:

Hannovers kleinste Klinik: Clementinenhaus arbeitet erfolgreich

Clementinenhaus belegt beim „Award Patientendialog“ den zweiten Platz

Mehr Nachrichten aus der List

Von Tabea Sperl

Flugzeuge abschleppen im Uni-Lichthof: Bei der Roberta Challenge haben Schüler die besten Robotikexperten und Programmierer ermittelt. Hannovers Schiller- und Leibniz-Schüler jubeln am Ende – und die Konkurrenz aus Stadthagen.

26.10.2019

Sie werden die OB-Wahl in Hannover vermutlich nicht gewinnen, aber ihre Ergebnisse können den Wahlsonntag entscheidend beeinflussen. Über den Wahlkampf von drei Außenseitern.

26.10.2019

Zum 30. Oktober schließt Wilfried Fricke seinen Biomarkt. Nach fast 40 Jahren in Hannover-Anderten haben die Besitzer die Immobilie verkauft, eine Mieterhöhung kann Fricke nicht stemmen. „Ich werde meine vielen Stammkunden vermissen – wir waren wie eine Familie“, sagt der 84-Jährige bedauernd.

26.10.2019