Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Grüne wollen längere Fußgängerzone in Limmerstraße
Nachrichten Hannover Grüne wollen längere Fußgängerzone in Limmerstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 10.03.2019
Hier endet die Fußgängerzone bisher – die Grünen wollen sie in westlicher Richtung verlängern. Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Linden-Nord

Die geplanten Hochbahnsteige in der Limmerstraße werden die Fußgängerzone deutlich verengen – die Grünen im Bezirksrat Linden-Limmer nehmen das zum Anlass, eine Ausweitung der autofreien Zone in der zentralen Lindener Geschäftsstraße ins Spiel zu bringen. Sie schlagen vor, einen bis zu 300 Meter langen Bereich in Richtung Westen zusätzlich als Fußgängerzone auszuweisen. Das hätte weitreichende Auswirkungen auf den fließenden Verkehr und die Parkplatzsituation.

„Unseren Vorschlag verstehen wir als einen Prüfauftrag an die Verwaltung“, sagt Daniel Gardemin, Grünenfraktionschef im Bezirksrat und Vizevorsitzender im Bauausschuss des Stadtrats. „Wir wollen nichts überhasten.“ In der jüngsten Sitzung des Bezirksrats wurde der Antrag noch nicht diskutiert – die SPD meldete Beratungsbedarf an und zog ihn in die Fraktion.

Anzeige

Ausgleich für Platzverlust durch Hochbahnsteig

Der Vorstoß der Grünen zielt auf den Hochbahnsteig, den die Region Hannover an einer vergleichsweise engen Stelle in Höhe der Offensteinstraße errichten will. Gegen diesen Standort hatte sich der Bezirksrat heftig gewehrt. Das Gremium hatte angeregt, den Bahnsteig zu verschieben und in einem breiteren Bereich der Limmerstraße an der Einmündung zum Kötnerholzweg zu bauen – auch weil Gastronomen um ihre Flächen für die Außenbewirtschaftung fürchten. Doch die Regionsversammlung hatte den Vorschlag verworfen, die Stadt schloss sich dem Votum an.

Um Flächenverluste durch den Hochbahnsteig auszugleichen, regen die Grünen nun die Verlängerung der Fußgängerzone an. Der Bahnsteig könnte zudem etwas weiter in westliche Richtung verschoben werden, meint Gardemin. So biete sich auch mehr Raum für die Rampen – nach derzeitigem Planungsstand ist noch nicht sicher, ob sie sich in der nötigen Länge an beiden Enden des Bahnsteigs verwirklichen lassen.

Verkehr müsste weiträumig umgeleitet werden

Die Idee der Antragsteller geht dahin, ein etwa 200 Meter langes Teilstück der Limmerstraße vom Kötnerholzweg bis zur Ungerstraße für den motorisierten Individualverkehr zu sperren. Für denkbar halten die Grünen auch, diese autofreie Zone um weitere 100 Meter bis zur Comeniusstraße zu verlängern. Gardemin weist ausdrücklich darauf hin, dass Busse und Bahnen wie bisher durch die Limmerstraße fahren sollen.

Anhörung mit allen Beteiligten

Die Hochbahnsteige in der Limmerstraße werden den Bezirksrat weiter beschäftigen. Das Gremium hat auf Initiative der Linken beschlossen, baldmöglichst eine Anhörung mit allen Interessengruppen auf die Tagesordnung zu setzen; ein genauer Termin steht noch nicht fest. Regionsvertreter sollen über den Planungsstand berichten. Feuerwehr und Rettungsdienste werden zur Verkehrs- und Sicherheitslage befragt. Vertreter der Fahrradlobby und die Bürgerinitiative Umweltschutz sind ebenso eingeladen wie Geschäftsleute, die Umsatzeinbußen durch die Hochbahnsteige befürchten. Die SPD setzte sich dafür ein, auch Angehörige von Behindertenverbänden anzuhören. Diese drängen auf eine möglichst schnelle Umsetzung des Hochbahnsteigbaus – während im Internet eine Online-Petition gegen die Bauwerke läuft.

Die Autos, vor allem den Durchgangsverkehr, wollen die Grünen weiträumig umleiten – über Fössestraße, Am Lindener Hafen und Carlo-Schmid-Allee. Für Anlieger, die mit ihrem Auto aus den Wohnvierteln beiderseits der Limmerstraße kommen, bedeute eine Verlängerung der Fußgängerzone keine Nachteile, meint Gardemin. In den Quartieren erfolge „der Verkehrsabfluss Richtung Kötnerholzweg, Schnellweg und Elisenstraße bereits jetzt über die Nebenstraßen“, heißt es in dem Antrag. Bedenken, dass sich auch der Durchgangsverkehr in die Wohngebiete verlagern könnte, haben die Grünen offenbar nicht.

SPD gegen längere Fußgängerzone in Limmerstraße

Die SPD-Fraktion machte in der jüngsten Bezirksratssitzung deutlich, dass sie von einer verlängerten Fußgängerzone nichts hält: „Die Grünen werden immer kreativer, wenn es darum geht, die Hochbahnsteige zu verhindern“, sagte Fraktionschef Matthias Voß. In der Sitzung am 27. März steht das Papier erneut zur Abstimmung. Wird der Antrag mehrheitlich verabschiedet, muss die Verwaltung herausfinden, ob die Ideen der Grünen funktionieren könnten.

Von Juliane Kaune