Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Drachenboot-Rennen auf dem Maschsee bringt 10.000 Euro für die Bildung
Nachrichten Hannover Drachenboot-Rennen auf dem Maschsee bringt 10.000 Euro für die Bildung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:39 31.08.2019
Vorne das Team der Schlüterschen, dahinter KSB-Intax: Das Drachenbootrennen des Lions-Clubs Hannover-Leibniz 2019. Quelle: Conrad von Meding
Anzeige
Hannover

Das Dutzend ist voll: am Sonnabend hat der Lions-Club Hannover-Leibniz auf dem Maschsee seine mittlerweile zwölfte Drachenbootregatta mit zahlreichen Betriebssport- und Freizeitgruppen absolviert. „Nicht nur im Drachenboot, auch in der Gesellschaft sitzen wir alle in einem Boot“, sagt Lions-Präsident Daniel Schubmann. Bei der wohltätigen Veranstaltung kamen mehr als 10.000 Euro für Bildungsprojekte zusammen.

Elf Drachenbootteams am Start beim Lions-Event auf dem Maschsee

Elf Drachenbootteams hatten sich angemeldet. Darunter Betriebsgruppen von der Schlüterschen Verlagsanstalt, Rossmann, vom Energieversorger Vermillion, der Immobiliengruppe Krasemann, der Volksbank und der Kanzlei KSB-intax. Außerdem traten Teams der Gebrüder-Körting-Schule, der Young VoBa-Dragons, aus dem Computacenter und der IGS Roderbruch sowie natürlich von den Leibniz-Lions selbst an.

Erlös geht in Jugendbildungsarbeit

Hannovers DLRG sicherte das Wasser, der Kanuclub HKC übernahm die Rennorganisation, die Stadt stellte das Gelände des Schülerbootshauses. Weil jedes Team 950 Euro Startgeld beibrachte, konnten am Ende mehr als 10.000 Euro verteilt werden. Es solle vollständig der Bildungsarbeit zugute kommen, sagte Präsident Schubmann. Unter anderem profitieren der TKH, der DLRG-Jugendtreff Wülfel, das Schultütenprojekt der Lions-Jugendorganisation Leos und die Per-Mertesacker-Stiftung.

Von Conrad von Meding

Aufgrund eines Schadens an einer Oberleitung standen die Stadtbahnen der Linie 1 in Richtung Langenhagen am Sonnabend für rund fünf Stunden still. Als Schienenersatzverkehr setzte die Üstra Busse ein.

31.08.2019

Leistungsprämien ohne Leistungsprüfung – eine kuriose Regelung aus dem hannoverschen Rathaus ist gestoppt. Dass es so etwas überhaupt gab, war für alle Beteiligten schädlich, meint HAZ-Chefredakteur Hendrik Brandt.

31.08.2019

Sie sollten Sturmschäden auf einem Hallendach beseitigen – in zehn Metern Höhe und ohne ordnungsgemäße Absicherung. Ihr Firmenchef muss deswegen nun 2700 Euro Bußgeld zahlen. Er schickte die beiden Männer auf das Flachdach – obwohl er wusste, dass es nicht durchtrittsicher war.

01.09.2019