Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Lüttje Lage: Das Bangen vor dem roten Blitz
Nachrichten Hannover Lüttje Lage: Das Bangen vor dem roten Blitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 25.05.2019
Michael Zgoll Quelle: privat

In Hannover gibt es etliche fest installierte Überwachungskameras, um farbenblinde oder übereilige Autofahrer zur Räson zu bringen. Die meisten der Kamerastandorte kenne ich gut – was Vor- und Nachteile hat. Von Vorteil ist, dass ich kaum Gefahr laufe, geblitzt zu werden. Nachteilig ist, dass ich nicht unbeschwert durch die Stadt rollen kann, sondern mir beim Benutzen bestimmter Straßen stets ein wenig unwohl ist.

Schon hundert Meter vor Kasten oder Säule beginnt mein Blick zwischen Tacho und metallenem Ordnungshüter zu pendeln. Sorgenvoll. Bin ich in Sichtweite der Kameralinse, bange ich, dass mich der rote Blitz gänzlich ungerechtfertigt treffen könnte. Trotz vorbildlicher Fahrweise. Trotz Tempo 48 in der Tempo-50-Zone. Vor meinem geistigen Auge läuft in Sekundenschnelle ein Film ab: der Bußgeldbescheid, mein verzweifelter Protest, die unnachgiebige Staatsmacht, die behauptet, der Apparat könne nicht irren. Sollte ich das nächste Mal besser nur noch 45 fahren?

Habe ich den Blitzer passiert, atme ich auf. Bin heilfroh, dass wir hier noch keine chinesischen Zustände haben. In China wird bestimmt bald jeder Autofahrer ständig und überall fotografiert, und wer dann im Zuge eines allumfassenden Bonus-Malus-Systems hundertmal unbeschadet eine Geschwindigkeitskontrolle passiert hat, darf sein Auto zwei Stunden gratis im Parkhaus abstellen. Nein danke, ich verzichte.

Neulich übrigens fuhr ich das Rudolf-von-Bennigsen-Ufer entlang, spätnachmittags Richtung City. Unterhielt mich angeregt mit meiner Frau. Der Blitz traf mich völlig überraschend. Aus einem am Straßenrand geparkten Vehikel, das aussah wie eine schlecht getarnte Gulaschkanone.

Nun sind 15 Euro fällig, weil ich die 30 gerissen habe. Zu behaupten, dass ich das Verwarnungsgeld gern zahle, wäre übertrieben. Aber wenigstens bin ich an jenem Nachmittag völlig unbeschwert in die mobile Blitzerfalle gerauscht – und ganz unberechtigt dürfte die Strafzahlung auch nicht sein.

Lüttje Lage: Hier finden Sie weitere lustige Texte aus unserer Serie

Von Michael Zgoll

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rauschgifthändler verkaufen am helllichten Tag auf offener Straße Drogen, Anwohner fühlen sich von der Polizei allein gelassen. Unternehmen die Ermittler zu wenig gegen die Drogenszene in Hannover? Dirk Hallmann, Chef der Polizeistation Raschplatz, und Philip Weinmann, Leiter des Kriminalermittlungsdienstes der Inspektion Ost, über den schwierigen Kampf gegen die Rauschgiftszene und kleine Erfolge im Alltag.

25.05.2019

Die Sanierung von 31 Schultoiletten startet schleppend. Mehr als ein Jahr nach dem Ratsbeschluss hat die Stadt erst ein einziges WC erneuert. Wenn es in dem Tempo weitergehe, dauere es länger als 30 Jahre, bis alles repariert ist, kritisiert die CDU.

25.05.2019

Golden-Retriever-Hündin Tammy ist in Hannover 100 Meter von einer fahrenden Stadtbahn mitgeschleift und dabei schwer verletzt worden. Der Grund: Ihre Leine hatte sich in der Tür eingeklemmt – das junge Frauchen war in der Bahn, die Hündin draußen.

27.05.2019