Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Lüttje Lage: Keine Lust auf Stoßverkehr
Nachrichten Hannover Lüttje Lage: Keine Lust auf Stoßverkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:13 29.03.2019
Michael Zgoll. Quelle: privat
Anzeige

Liebe Verkehrsplaner, Ingenieure, Tiefbauarbeiter. Ich muss zugeben: Ich bin nicht vom Fach. Trotzdem erlaube ich mir, euch ein paar Tipps zu geben. Falls ihr in Stadt und Region Hannover mal wieder einen Radweg anlegt. Meine Bitte: Macht es besser als in der Brückstraße. Denkt daran, dass BÄUME lebende Organismen sind. Dass sie WURZELN haben. Und dass Bäume und Wurzeln noch WACHSEN können.

2011 wurde die Brückstraße, eine Verbindungsstraße zwischen Döhren und Hemmingen, von Grund auf saniert. Die Autos dürfen seither seidenweich über den immer noch makellosen Asphalt gleiten. Radfahrern wurde ebenfalls eine neue 600-Meter-Trasse spendiert, vom motorisierten Verkehr getrennt durch einen Graben. Doch gibt es ein Teilstück von 60 Metern Länge, an dessen Rand Bäume stehen. Sechs stattliche Kerle, offenkundig noch nicht volljährig. Und so werden Radler nun schon seit Jahren von einer ganzen Batterie querliegender Wurzeln gequält, die den Asphalt Streifen für Streifen und zentimeterhoch aufwölben. Die Stöße schlagen voll durch - auf Vordergabel wie Hinterteil.

Man mag einwenden, ich solle mich nicht so anstellen. Schließlich gibt es im Hannöverschen eine Fülle von Buckelpisten, die Materialprüfern aus der Fahrradbranche trefflich als Teststrecke dienen könnten. Aber diese Radwege sind meist viel betagter als die Trasse an der Brückstraße – und haben ihre baulichen Mängel nicht nach derart kurzer Zeit offenbart. Autofahrer hassen Stoßverkehr? Radler auch.

Liebe Straßenbauer, lasst doch Zweiradfahrern künftig die gleiche Wertschätzung zukommen wie Pkw-Besitzern. Gönnt auch ihnen langlebige Fahrbahnen, auf Radschnellweg wie Kurzstrecke. Stärkt den Unterbau, berücksichtigt das Wirken der Natur und löst euch von vornehmlich oberflächlichen Betrachtungsweisen. Wenn die Stadt die Verkehrswende wirklich will, muss sie mehr tun, als halbherzige Aktionsprogramme unter dem Motto „Lust auf Fahrrad“ aufzulegen. Sie muss Radlern im wahrsten Sinne des Wortes den Weg ebnen – schlagloch- und wurzelfrei.

Hier finden Sie weitere lustige Texte aus unserer Serie 

Von Michael Zgoll

Er ist nicht nur Feinschmecker, sondern auch Romanautor. In der Buchhandlung Decius in Hannover hat Hannes Finkbeiner aus seinem neuen Werk gelesen – und sich als Hypochonder geoutet.

01.04.2019

Beim HAZ-Forum diskutiert der Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt, Michael Roth, mit HAZ-Lesern im Foyer der Volkshochschule in der Altstadt.

29.03.2019

Es wird schön und warm, viele Menschen wird es am Sonnabend noch draußen drängen. Und sie können sich unter Bäume setzen und ein Getränk genießen. Denn zahlreiche Biergärten starten in die Saison.

01.04.2019