Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Männerflohmarkt: Frauen dürfen auch – aber nur mit falschem Bart
Nachrichten Hannover Männerflohmarkt: Frauen dürfen auch – aber nur mit falschem Bart
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:02 28.09.2019
Hallenflohmarkt am Lindner Hafen – für Männer, klein und groß. Quelle: Foto: Katrin Kutter
Anzeige
Hannover

Der Lindener Hafen ist in Bewegung. Nicht nur wirtschaftlich, sondern auch kulturell. Am Sonnabend beleben gleich zwei Events die Ostseite des Wassers am Eichenbrink. Auf einem kleinen Außengelände der Hannover-Docks feiert der Verein Kulturhafen eine Abschlussparty. Es ist die Zwölfte und letzte Veranstaltung einer Sommerreihe, mit der der Verein Kulturhafen das Außengelände zwischengenutzt hat. „Wir hatten eine Modenschau, verschiedene Künstler, politische Veranstaltungen, heute zum Abschluss ist nur Party“, sagt Janis Zielinski vom Verein Kulturhafen e. V. „Wir würden hier sehr gern weitermachen, wir sind hier gerade erst richtig angekommen“, sagt der Initiator. Es habe sehr viel Zuspruch gegeben und sehr viele Anfragen. Nun ist aber erst einmal Zeit, die Zwischennnutzung endet für dieses Jahr.

Die Musik weht über den Holzzaun herüber auf das Nebengrundstück, das ebenfalls Hannover Docks gehört. Hier läuft ein besonderer Nachmittagsflohmarkt– es ist ein „Männerflohmarkt“. Ausgedacht hat sich das Joachim Hühnerberg, mit viel Flohmarkterfahrung und einem lässigen Humor ausgestattet. „Ist nicht politisch gemeint“, sagt er schmunzelnd, „Frauen dürfen auch verkaufen, aber dann müssen sie sich Bärte ankleben.“ Was tatsächlich auch einige tun, zum Beispiel seine Frau Evi.

Zwölf Stände in einer ehemaligen Lagerhalle

„Uns geht es nicht so um den Männerbegriff“, sagt Hühnerberg, „wir wollten einfach mal einen Flohmarkt zu einer alternativen Zeit, also nachmittags, an einem alternativen Ort machen.“ Frau und Schwiegertochter Rena helfen mit, zwölf Stände sind bei dieser zweiten Auflage im Erdgeschoss der Halle aufgebaut, die früher mal ein Persil-Lager war und bald ein einen ökologischen Gewerbehof beherbergen soll.

Es werden T-Shirts verkauft, Werkzeug, Schallplatten, eine Frau mit aufgemaltem Bart verkauft Socken, es sind einige Neugierige, die umherwandern, es ist nicht drängelig. Drei- oder viermal im Jahr will er diesen Flohmarkt machen. Das Gelände am Lindener Hafen hat seiner Meinung nach Potenzial. „Hier entwickelt sich was, und die Leute haben auch Bock drauf.“

Lesen Sie auch

Ein Gebäude namens Godzilla: Das haben die Initiatoren von Hannover-Docks vor

Von lok

HAZ-Restauranttester Hannes Finkbeiner ist ein ausgemachter Fan und Fachmann südostasiatischer Küche. Von Sushi über Currys bis Pho Bo: Diese hannoverschen Restaurants hat er besucht und bewertet.

30.09.2019

Der Fußballverein SG Blaues Wunder im Stadtteil Hannover-Bult braucht dringend Rasenflächen. Aber ein Fußballplatz des Post SV, auf dessen Anlage die SG seit 1990 trainiert, soll jetzt für Turner und Freizeitsportler genutzt werden. Dabei wollten beide Fußballvereine bis vor Kurzem noch fusionieren.

28.09.2019

Wenn das Oktoberfest und die Wies’n anstehen, haben Trachtenläden Hochsaison. Was ist gerade im Trend? Und worauf muss man beim Dirndl- und Lederhosenkauf achten? Ein Einkaufsbummel.

28.09.2019