Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Seeparty soll weniger Lärm verursachen
Nachrichten Hannover Seeparty soll weniger Lärm verursachen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:49 18.04.2019
Zum Maschseefest kamen im vergangenen Jahr mehr als 2,4 Millionen Besucher. Quelle: picture alliance/dpa
Anzeige
Hannover

Auf dem Maschseefest wird es in diesem Jahr etwas ruhiger zugehen – zumindest im Bereich des Stadions. Die lauten Technopartys in der Gastronomie Nordkurve fallen in diesem Sommer aus, stattdessen werden dort Festivitäten mit ruhiger Lounge-Musik veranstaltet. Der Grund liegt darin, dass sich für die Zeit des Maschseefests die Hannover Veranstaltungsgesellschaft (HVG) in der Nordkurve eingemietet hat. „Wir wollen es ruhiger angehen lassen“, sagt HVG-Chef Hans Nolte, der auch das gesamte Maschseefest organisiert. Das Seefest gehört zu den größten Volksfesten in Norddeutschland und dauert in diesem Jahr vom 31. Juli bis zum 18. August.

Heulende Motoren vor der Nordkurve

Anwohner in der Südstadt dürften aufatmen. Die Partys in der Nordkurve gingen zum Teil bis in die Morgenstunden. Häufig fuhren Gäste mit heulenden Motoren vor. Nach Berichten der Polizei wurden die meisten Körperverletzungen nach der Sperrstunde verübt, wenn im Bereich des Nordufers noch weiter gefeiert wurde. Nicht nur in der Nordkurve, auch im Groove Garden auf dem Parkplatz des Courtyard Hotels konnten Feierwütige bis zum Morgengrauen tanzen. Das war rechtlich möglich, weil die Veranstaltungen auf Privatgelände stattfanden. Zumindest in der Nordkurve hält sich der neue Betreiber nun an die üblichen Zeiten –werktags bis 1 Uhr, am Wochenende bis 2 Uhr.

Sicherheitskonzept bleibt unverändert

Am Sicherheitskonzept für das Maschseefest will die HVG nichts ändern. „Das Management hat sich bewährt“, meint Nolte. Sollte es vor einer Musikbühne zu voll werden, könne das Nordufer binnen kurzer Zeit abgesperrt werden. Im vergangenen Jahr war der Andrang beim Auftritt der Sängerin Namika so groß, dass das Konzert vorzeitig abgebrochen werden musste.

Erneut ist die Nachfrage von Gastronomen nach Standflächen groß. Ausgeschrieben werden in diesem Jahr nur kleinere Flächen auf der sogenannten Foodmeile am Rudolf-von-Bennigsen-Ufer. Die großen Stände vergibt die HVG erst im kommenden Jahr neu. „Das Interesse ist gigantisch“, sagt Veranstalter Nolte. Er hofft, dass der Sommer nicht allzu trocken wird und der Seespiegel so hoch bleibt, dass sich die Maschseedampfer ungehindert bewegen können. Im vergangenen Jahr war der Wasserstand aufgrund der wochenlangen Trockenheit so niedrig, dass die Schiffe nur eingeschränkt fahren konnten.

Ruderregatta geplant

Zumindest für Ruderboote ist selbst ein niedriger Pegel kein Problem, und so dürfte dem sportlichen Höhepunkt des Maschseefests in diesem Jahr nichts entgegenstehen. An einem der Festwochenenden soll auf dem See eine Ruderregatta ausgetragen werden. Zum Feiern haben es die Sieger danach nicht weit.

Von Andreas Schinkel

NPD und Polizei Hannover haben sich auf einen Ort für die am Sonnabend geplante Kundgebung geeinigt. Die Partei wird am Georgsplatz neben der Oper auftreten. Im Internet kündigen linke Gruppen bereits Gegenproteste an. Zeitgleich findet in der Stadt der Ostermarsch des Friedensbüros statt.

19.04.2019

Die Mitarbeiter von Annastift, Friederikenstift und Henriettenstift in Hannover erhalten mehr Geld. Darauf haben sich die Tarifparteien nach langen Verhandlungen und nach Streikaktionen geeinigt.

21.04.2019

Die Anmeldungen für die künftigen Fünftklässler an den katholischen Schulen sind schon in der nächsten Woche möglich. An den anderen Schulen sind die Termine erst Anfang Juni.

18.04.2019