Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Miersch soll Schostok-Nachfolger im SPD-Bezirk Hannover werden
Nachrichten Hannover Miersch soll Schostok-Nachfolger im SPD-Bezirk Hannover werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:34 11.05.2019
Matthias Miersch (SPD). Quelle: Fabian Sommer/dpa
Anzeige
Hannover

Der Bundestagsabgeordnete Matthias Miersch soll Nachfolger für den wegen Untreue angeklagten Stefan Schostok im SPD-Bezirk Hannover werden. Auf einer Vorstandssitzung am Freitag wurde der 50-Jährige einstimmig nominiert, wie die Partei am Samstag mitteilte. „Die Namen der bisherigen Vorsitzenden, angefangen von Kurt Schumacher, zeigen die Verantwortung des Bezirks Hannover für die SPD. Ich freue mich über die Nominierung und auf die Aufgabe, die SPD inhaltlich und organisatorisch zu stärken“, sagte Miersch am Sonnabend.

Miersch soll im Juni gewählt werden

Bereits Ende Juni soll Miersch bei einem ordentlichen Parteitag in Lüneburg zum Nachfolger im SPD-Bezirk gewählt werden. Zehn Jahre lange hat Miersch den SPD-Unterbezirk Region Hannover geführt und das Parteiamt Angang April aufgegeben. Schon damals machte Miersch deutlich, dass er sich andere Aufgaben vorstellen könne.

Hannover ist einer von vier SPD-Bezirken in Niedersachsen. Zuletzt hatte es im Bezirk Braunschweig Hickhack um den Vorstandsposten von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil gegeben. Dieser hatte zunächst seinen Rückzug angekündigt, ließ sich dann aber im Amt bestätigen, um eine Kampfabstimmung zweier potenzieller Nachfolger zu verhindern.

Schostok war Anfang Mai im Zuge der Rathausaffäre als Oberbürgermeister von Hannover zurückgetreten und hatte seinen vorzeitigen Ruhestand beantragt. Kurz davor hatte die Staatsanwaltschaft Anklage wegen schwerer Untreue gegen den 54-Jährigen sowie seinen bisherigen Bürochef, Frank Herbert, und den suspendierten Kultur- und frühere Personaldezernent der Landeshauptstadt, Harald Härke, erhoben.

Schostok wird vorgeworfen, von der Unzulässigkeit von Zulagen erfahren zu haben, ohne die Zahlungen in dem Moment zu stoppen. Der SPD-Politiker bestreitet das. Er begründete seinen Rückzug mit fehlendem politischen Vertrauen in seine Amtsführung. Nachfolger im Amt als Oberbürgermeister soll nach dem Willen der hannoverschen SPD der frühere Finanzdezernent Marc Hansmann werden. Die Neuwahl wird voraussichtlich für November terminiert.

Weiterlesen:
Alle Artikel zur Rathausaffäre

Von RND/dpa

Dritte Großdemo gegen das umstrittene neue Polizeigesetz in Hannover: Rund 1600 Menschen nahmen am Sonnabend am NoNPOG-Protest in der Innenstadt teil. Ein Bündnis von 150 Gruppierungen hatte dazu aufgerufen.

11.05.2019

Im Bereich Schneiderberg ist es am Freitagabend in Hannover zu einem Unfall gekommen. Laut Polizei wurde eine Frau von einer Stadtbahn erfasst und schwer verletzt. Die Üstra musste den Verkehr zwischen Königsworther Platz und Herrenhäuser Gärten vorübergehend unterbrechen.

11.05.2019

Die Zahl der Behandlung schwerer Brandopfer ist im Kinderkrankenhaus auf der Bult in Hannover angestiegen. Besondere Gefahren für kleine Kinder sind heiße Getränke wie Tee oder Kaffee.

14.05.2019