Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover MHH informiert Herz- und Lungenärzte
Nachrichten Hannover MHH informiert Herz- und Lungenärzte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:13 27.03.2019
Bei der „Hannover Herz Lungen Messe“ gab es ein begehbares Herzmodell. Quelle: Insa Cathérine Hagemann
Anzeige
Hannover

Mehr als 300 Ärzte aus ganz Deutschland erwartet die Medizinische Hochschule Hannover (MMH) zur diesjährigen „Hannover Herz Lungen Messe“ am kommenden Freitag und Sonnabend. Die Fortbildungsveranstaltung bietet einen Überblick über Neuerungen in der modernen Herz-, Gefäß- und Lungenmedizin. Der Schwerpunkt liegt dabei auf praxisnahen Vorträgen renommierter Experten.

Wie schon in den vergangenen Jahren wird auch die diesjährige Messe von der Klinik für Kardiologie und Angiologie, der Klinik für Herz-, Thorax-, und Transplantations- Gefäßchirurgie und der Klinik für Pneumologie an der MHH sowie dem Bundesverband Niedergelassener Kardiologen und dem Bund der Pneumologen organisiert. Wichtige Themen der Fachveranstaltung sind unter anderem Herzrhythmusstörungen sowie Notfälle. Das vollständige Programm ist hier zu finden. Dort können sich Ärzte für die kostenfreie Veranstaltung noch anmelden.

Von Mathias Klein

Nach eigenen Angaben gibt die Stadt in diesem Jahr erstmals soviel Geld für den Radverkehr aus wie die Vorbildmetropole Amsterdam. Das Ziel: Bessere Strecken, mehr Abstellplätze – und mehr Werbung.

30.03.2019

Ein ehemaliger Fußballtrainer aus der Region Hannover ist wegen Betrugs zu einer Haftstrafe von drei Jahren und neun Monaten verurteilt worden. Der 38-Jährige hatte gestanden, sich als falscher Polizist ausgegeben und Senioren um Schmuck, Gold und Bargeld in Höhe von 450.000 Euro gebracht zu haben.

27.03.2019
Hannover Leibniz-Institut für Angewandte Geophysik - Geoforscher in Hannover bekommen kein Geld mehr

Am Leibniz-Institut für Angewandte Geophysik in Lahe forschen etwa 85 Wissenschaftler auf dem Gebiet der physikalischen Geowissenschaften. Jetzt soll die Förderung durch Bund und Länder eingestellt werden – dem Institut droht das Aus.

30.03.2019