Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Neue Abfall-Sortieranlage ist in Betrieb
Nachrichten Hannover Neue Abfall-Sortieranlage ist in Betrieb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:04 26.07.2018
Nehmen die neue Sortieranlage für Gewerbeabfälle in Betrieb: Frank Doods, Staatssekretär imNiedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz, Hartmut Winck,Geschäftsführer der Tönsmeier Entsorgung Niedersachsen, Christine Karasch, Regionsrätin undDezernentin für Umwelt, Planung und Bauen der Region Hannover, und Bernd Ranneberg,Geschäftsführer der Tönsmeier Gruppe. Quelle: Tönsmeier
Anzeige
Misburg

Im Gewerbegebiet an der Kreisstraße hat die Tönsmeier-Gruppe vor Kurzem eine neue Anlage für die Sortierung von Gewerbeabfällen in Betrieb genommen. Das Unternehmen investierte fünf Millionen Euro, um am Standort in Zukunft jährlich bis zu 100.000 Tonnen Material verarbeiten zu können. In der Sortieranlage sind zwölf Mitarbeiter beschäftigt. Geschäftsführer Hartmut Winck sagte bei der Eröffnung: „Die Anlage definiert einen neuen Stand der Technik. Wir reduzieren den Abfallstrom, gewinnen daraus wertvolle Rohstoffe zurück und sparen CO2-Emissionen.“ Bei der Eröffnung waren zahlreiche Gäste anwesend, darunter Hannovers Wirtschaftsdezernentin Sabine Tegtmeyer-Dette und Staatssekretär Frank Doods vom niedersächsischen Umweltministerium.

In der neuen Anlage sortieren nicht mehr Beschäftigte Gewerbeabfälle von Hand. Stattdessen entfernt ein Magnetabscheider Metalle, Holz und Steine werden getrennt und leichte Abfälle von einem Gebläse von anderen Stoffen getrennt. So schafft die Anlage dem Unternehmen zufolge rund 20 Tonnen pro Stunde. Die Investition in Misburg ist praktisch eine Folge der Gewerbeabfallverordnung, die zum 1. August 2017 novelliert worden ist. Seither müssen Betriebe ihre Abfälle ihre Abfälle – etwa Holz, Papier, Metalle oder Mineralik – dort trennen, wo sie anfallen. Von dieser Auflage können Unternehmen befreit werden, wenn sie ihr Material an Sortieranlagen liefern – etwa bei Tönsmeier in Misburg. Tegtmeyer-Dette sagte, durch die Verordnung werden „mehr werthaltige Stoffe für den Recyclingprozess gesichert und nach einer Aufbereitung in die Produktionskette zurück geführt.“ Sie verwies auf die Bedeutung der Anlage für die Region: „Die neue Gewerbeabfallsortieranlage ist ein weiterer Baustein zur nachhaltigen Entsorgungssicherheit der Gewerbe- und Industriebetriebe der Stadt.“

Das 1927 gegründete Familienunternehmen Tönsmeier mit Sitz in Porta Westfalica übernahm 2006 die in Misburg ansässige Entsorgungsfirma Pape. Das europaweit tätige Familienunternehmen beschäftigt nach eigenen Angaben insgesamt etwa 3000 Mitarbeiter und besitzt mehr als 1100 Fahrzeuge und 30 Aufbereitungs-, Sortier- und Recyclinganlagen.

Von Gunnar Menkens

Das Immobilienportal Immowelt hat ausrechnen lassen, wie hoch der Anteil der Mietausgaben am Bruttogehalt einer Fach- und Führungskraft ist. Hannover steht gut da – auch wenn viele Wohnungssuchende eine andere Erfahrung machen.

29.07.2018

Personalrat und Dezernenten der Stadt Hannover streiten um Hunderte neue Jobs in der Verwaltung. Mit einem Brandbrief an OB Stefan Schostok wollten die Arbeitnehmervertreter das Ruder herumreißen – doch der hat sich offenbar schon festgelegt.

29.07.2018

Im Streit um ein Formular hat die Deutsche Stiftung Denkmalschutz das Ortskuratorium Hannover rausgeschmissen. Sid Auffarth ist als Ortskurator abgesetzt, die Baudenkmalstiftung Hannover wird aktuell treuhänderisch von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz mit Sitz in Bonn fortgeführt. Zum Tag des offenen Denkmals will er keine Führung anbieten.

16.08.2018