Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Atelier Dorothee Lehnen zieht aus der Nordstadt nach Bissendorf
Nachrichten Hannover Atelier Dorothee Lehnen zieht aus der Nordstadt nach Bissendorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 17.06.2019
Ein starkes Team zieht um (v.l.): Elena Schewtschuk, Emma Schreiber, Rainer Martins, Dorothee Lehnen, Ute Rehmer, Katja Mügge und Monica Milinovic werden künftig in Bissendorf kreativ. Quelle: FRANSON
Anzeige
Nordstadt/Oststadt

Wenn der Erfolg größer wird, werden die Arbeitsräume schon mal zu klein. Am Wochenende feiert Textildesignerin Dorothee Lehnen zum letzten Mal ihr Atelierfest in der ehemaligen Grammofonfabrik in der Nordstadt. Ab Herbst werden Taschen, Wärmflaschen, Sitzkissen und Leinenwäsche in Bissendorf entworfen und gefertigt – nach wie vor per Hand mit nachhaltigen und ökologischen Farben und Materialien.

Die knapp 300 Quadratmeter in dem Nordstadt-Loft sind einfach zu klein geworden mit den Jahren des wachsenden Erfolgs der Unternehmerin. 2001 hatte Lehnen mit einer Nähmaschine am Schneiderberg ihre Selbstständigkeit begonnen, seit 2017 arbeiten sie und ihr Team am Edwin-Oppler-Weg. Waren anfangs vor allem ausgefallene Taschen aus Filz das Markenzeichen der 50-Jährigen, ist die Angebotspalette um unzählige Artikel gewachsen. „Mein neuestes Steckenpferd sind hochwertig bedruckte Karten und Umschläge“, sagt Dorothee Lehnen. An Ideen mangele es ihr nicht, sie selber schwärme immer am meisten für das Neue. Verkaufsschlager seit Jahren aber sind kleine, herzförmige Wärmflaschen aus Filz mit individuellen Motiven. Rund 20 000 Exemplare werden davon pro Jahr verkauft, in Hannover führt das Geschäft Weitz die Lehnen-Artikel. Und alle sind im Atelier in der Nordstadt entstanden.

Wärmflaschen für die ganze Welt

„Wärmflaschen scheint die ganze Welt zu lieben“, so Lehnen. Jedenfalls ist die Kundschaft international – aus den USA, Japan, China, Taiwan und natürlich Europa. Zu renommierten Kunden gehören längst Unternehmen wie Landlust, Hess Natur, Pro Idee und Manufactum. Die Nachfrage wächst und wächst, damit der Umsatz – aber auch das Platzproblem. „Wir haben hier ziemlich laute Schneidemaschinen, das ist auch schwierig für die Mitarbeiter“, betont Dorothee Lehnen. In Bissendorf haben die sieben Angestellten, Chefin und ihr Mann Rainer Martins künftig rund 700 Quadratmeter auf zwei Etagen zur Verfügung. Die Designerin ist stolz darauf, dass sie mit ihrem Leuchtturmprojekt – komplett ökologisches Bauen mit Holz und Papierdämmung – rund 55 000 Euro Wirtschaftsförderung von der Klimaschutzagentur erhalten hat. „Nachhaltigkeit liegt uns einfach total am Herzen – beim Bauen und Arbeiten.“

Zum Atelierfest steht in diesem Sommer die Leinenkollektion im Vordergrund – handbedruckte Taschen, Tischwäsche und Schürzen. „Ich möchte mich abheben von Dingen, die andere machen. Ich drucke zum Beispiel sehr gerne. Bei diesem Teil der Gestaltung kommt mir mein Textildesignstudium sehr zugute.“ Auch beim Siebdruck verwendet Dorothee Lehnen ausschließlich Naturfarben.

Neue Maschine erleichtert das Filzen

Die Filzwärmflaschen haben immer Konjunktur. Damit die Filzerinnen bei der anstrengenden Arbeit weniger Probleme mit Händen und Rücken bekommen, hat Rainer Martins, von Haus aus Architekt, eine Maschine entwickelt, die den Arbeitsgang erleichtert und beschleunigt. Die TU Hannover hilft bei der Umsetzung. „Die Filzarbeiten sind umfangreich und anstrengend, oft musste meine Frau noch abends zu Hause filzen, da musste ich mir etwas einfallen lassen“, sagt Martins.

In Bissendorf soll künftig nicht nur mehr und schonender produziert werden, Dorothee Lehnen hält auch ihre Augen offen für junges Design und Lifestyle-Produkte. „Hochwertig muss alles sein, was ich mache, aber neue Ideen für die jüngere Generation sind wichtig.“ Ein multifunktionaler Rucksack gehört beispielsweise jetzt zur Kollektion, „Rucksack ist nicht so meins, aber die Nachfrage ist groß.“ Sich immer zu bewegen, sei reizvoll für sie, sagt die Designerin. „Und wir müssen immer die nachwachsende Zielgruppe im Auge behalten.“

Info:

Das Atelierfest am Edwin-Oppler-Weg 5 findet Sonnabend, 15. Juni, sowie Sonntag, 16. Juni, jeweils von 11 bis 17 Uhr statt. Die Produkte von Dorothee Lehnen werden künftig in der Manufaktur in Bissendorf gefertigt. Wollfilze, hochwertiges Leder und robustes Leinen werden mit viel Sorgfalt zu langlebigen und besonderen Artikeln verarbeitet. Inspiriert von der Natur und den Klassikern des zeitlosen Designs entstehen zwei Kollektionen im Jahr, die von Hand im Siebdruckverfahren mit GOTS-zertifizierten Textildruckfarben bedruckt werden. Ausgewählte Händler in Deutschland vertreiben die Produkte.

Von Susanna Bauch

Die Fridays-for-Future-Bewegung wird jetzt auch von immer mehr Studenten unterstützt. Am Donnerstag gab es eine Protestaktion vor dem Haus der Region, am Freitag wollen die Klimaschützer wieder durch die Stadt radeln.

17.06.2019

Schüler, Lehrer und Eltern sind empört über die kurzfristig angekündigte Schließung des bib International College in Hannover. Neu angemeldete Jugendliche befürchten, ein Jahr zu verlieren.

17.06.2019

Am Sonnabend gibt Phil Collins sein zweites Konzert in Hannover. Wie kommen Gäste am besten zum Stadion? Wo gibt es noch Tickets? Und welche Songs wird der Superstar voraussichtlich singen? Hier erfahren Sie, was Sie zum Konzert in der HDI-Arena wissen müssen.

14.06.2019