Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Hannover Immer mehr Obdachlose nutzen Essensausgabe
Nachrichten Hannover Immer mehr Obdachlose nutzen Essensausgabe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 08.12.2017
Anlaufpunkt in der kalten Jahreszeit: Diakoniepastor Rainer Müller-Brandes und Rebecca Flügel, Mitarbeiterin der Heilsarmee, bei der Essenausgabe Am Marstall.  Quelle: Rainer-Droese
Anzeige
Hannover

  Er ist schon seit langem dabei, doch sein Engagement ist nicht erlahmt: „Die Arbeit hier macht wahnsinnig viel Freude“, sagt Cord Kelle. Der Gastronom ist Inhaber des Jägerhofs in Langenhagen, doch seit sechs Jahren engagiert er sich mit dem Verein „Kochen für Obdachlose“ auch bei der Ökumenischen  Essenausgabe. Zweimal in der Woche gibt der 59-jährige in den Räumen der Heilsarmee Am Marstall kostenlose Mahlzeiten an Bedürftige aus. „Inzwischen kenne ich viele Gesichter, ich freue mich über jedes Lächeln“, sagt er.

Anzeige

Anfang Dezember ist die Essenausgabe in ihre 30. Saison gestartet – und sie wird stärker denn je in  Anspruch genommen. Immer mehr Obdachlose nutzen das Angebot einer kostenlosen warmen Mahlzeit in den Wintermonaten. In der vergangenen Saison haben die meist ehrenamtlichen Helfer rund 16 000 Mahlzeiten an Bedürftige ausgegeben, rund 2000 mehr als im Vorjahr – und doppelt so viele wie noch vor zehn Jahren.

„Immer mehr mittellose Menschen aus Osteuropa suchen in Hannover ihr Heil – und ihre Zahl wird weiter steigen“, prophezeit Diakoniepastor Rainer Müller-Brandes. „Auch der Anteil der Frauen, die zu uns kommen, ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen – und immer mehr Menschen sind von Altersarmut betroffen“, sagt Isabelle Rank, die als Sozialarbeiterin in der Essenausgabe für die Besucher ansprechbar ist.

Mehrere Kirchengemeinden unterstützen das spendenfinanzierte Projekt. Gesponsert wird dieses auch von der Kantine der Nord/LB und dem Friederikenstift. „Ohne den Einsatz vieler Partner wäre die Arbeit nicht zu bewältigen“, sagt der katholische Pfarrer Johannes Lim.

Mehr als 3000 Menschen sind nach Schätzungen der Diakonie in Hannover wohnungslos. Davon schlafen rund 400 auf der Straße – Tendenz steigend. „Als wir 1988 mit der Essensausgabe begannen, kamen nur zwei Dutzend Besucher am Tag“, sagt Renate Mauritz vom Kirchenvorstand der Neustädter Kirche. Inzwischen kommen im Schnitt 190 Menschen. Am Monatsende, wenn bei vielen das Geld knapp wird, sind es bis zu 300.

 Erst vor einem Jahr ist die Essenausgabe aus Platzgründen von den Räumen der Caritas an den Marstall umgezogen. Die Heilsarmee, eine Freikirche, hat den Raum, in dem sie selbst Gottesdienst feiert, dafür zum Speisesaal umfunktioniert. „Jeder Mensch ist nach dem Ebenbild Gottes geschaffen“, sagt Heilsarmee-Kapitän Steffen Aselmann. „Das möchten wir auch unseren Gästen vermitteln.“

Die Ökumenische Essenausgabe ist Am Marstall 25 bis zum 10. März montags bis sonnabends von 11 bis 13 Uhr geöffnet. Informationen dazu gibt es unter (0511) 990400.

Von Simon Benne

Hannover Überfall in der Südstadt - Wer kennt diesen Räuber?
05.12.2017